«Wie ist der Zustand des Lindenhof-Schulhauses?»

In einer Interpellation, die Silvia Ammann (SP) zusammen mit sieben Mitunterzeichneten am 3. Februar eingereicht hat, stellt sie Fragen zum Zustand des Primarschulhauses Lindenhof, zu eindringendem Wasser und zur (energetischen) Sanierung des Gebäudes.

Merken
Drucken
Teilen

In einer Interpellation, die Silvia Ammann (SP) zusammen mit sieben Mitunterzeichneten am 3. Februar eingereicht hat, stellt sie Fragen zum Zustand des Primarschulhauses Lindenhof, zu eindringendem Wasser und zur (energetischen) Sanierung des Gebäudes. In seiner Antwort zeigt der Stadtrat die getroffenen Sofortmassnahmen sowie die längerfristige Planung auf, wobei insbesondere eine Gesamtsanierung und Neuisolation des Daches vorgesehen sind.

Auftrag für Gutachten

Der Stadtrat erklärte, dass im März Aufträge an ein Architekturbüro und einen Bauphysiker erteilt worden seien, anschliessend sollen die Kosten der Dachsanierung ermittelt werden. Zurzeit werden Abklärungen getroffen, wie ein möglicher Fassadenschnitt neu aussehen kann und in welche Richtung die Sanierung der Energieerzeugung gehen soll.

Zusätzliche Mittel

Wie in der Berichterstattung zum Postulat Hodel «Energieoptimierung bei den städtischen Liegenschaften» vom 19. Januar erwähnt, besteht bei einigen städtischen Liegenschaften Handlungsbedarf hinsichtlich energetischer Verbesserungen. Der Stadtrat hat im Rahmen der Finanzplanung 2010–2014 einen angepassten Sanierungskredit von 1,8 Mio. Franken für die energetische Sanierung des Primarschulhauses Lindenhof auf nach 2014 verschoben – nicht als eigentliche Sparmassnahme, sondern ausschliesslich aus finanzpolitischen Überlegungen. Nach wie vor strebt der Stadtrat an, jährlich 0,8 Prozent des Gebäudeversicherungswertes für werterhaltenden Liegenschaftenunterhalt ins Budget einzustellen. Durch den neuen Rahmenkredit stehen auch zusätzliche Mittel für energetische Sanierungen zur Verfügung.

Die Interpellantin hielt fest, dass sie auf die Ergebnisse dieser Gutachten gespannt sei. Sie sei mit der Antwort des Stadtrats zufrieden, nicht aber mit dem Zustand des Schulhauses Lindenhof, welche insbesondere auch auf die «Pflästerli-Politik» zurückzuführen sei. (sk.)