Wer wird Mannschaft des Jahres?

Oft ist es bei einer Auswahl so, dass man Äpfel mit Birnen vergleichen und trotzdem die beste Qualität hervorheben muss. Im Falle der Mannschaften, welche sich der diesjährigen Sportlerwahl stellen, sind die Unterschiede für einmal nicht so eklatant.

Drucken
Teilen

Oft ist es bei einer Auswahl so, dass man Äpfel mit Birnen vergleichen und trotzdem die beste Qualität hervorheben muss. Im Falle der Mannschaften, welche sich der diesjährigen Sportlerwahl stellen, sind die Unterschiede für einmal nicht so eklatant. Immerhin beteiligen sich zwei echte Mannschaften, die ihren Teamsport die ganze Saison hindurch ausüben und sich so – trotz zwei verschiedenen Sportarten – vergleichen lassen. Bei der dritten Mannschaft im Rennen handelt es sich jedoch um eine zwischenzeitliche Teamzusammensetzung für einen besonderen Anlass und aus diesem Grund plaziert die Regionalsport-Redaktion der Wiler Zeitung die LG-Fürstenland-Staffel auf Rang 3.

Bleiben also noch die U20-Nachwuchsfussballer des FC Wil sowie die U15-Handballerinnen des KTV Wil Kathi. «Ballsportarten sind eine Männerdomäne» ist man auch heute noch gerne geneigt zu sagen und liegt damit schon lange nicht mehr richtig. Die Damen betreiben ihre Sportarten mit mindestens demselben Engagement wie die Männer, auch das FU15-KTV-Wil-Kathi-Team. Trotzdem wird es am Freitag nur zum zweiten Rang reichen. Siegen dürfte wohl die FC-Wil-Nachwuchstruppe. Ihr ist der Aufstieg in die 2. Liga interregional geglückt und dem Team gelang es in den vergangenen Jahren regelmässig, Talente soweit zu fördern, dass sie Aufnahme in die erste Mannschaft fanden und sich dort auch durchzusetzen vermögen. (uno)