Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wer macht da das grosse Geschäft?

«Gefährdete Existenz am Stadtrand», Ausgabe vom 13. September
Werner Frey, Bronschhofen

Vielen Dank an Eveline Dudda für diesen objektiven Artikel. In Bronschhofen will man also wertvolles Kulturland für Industrie, Öffentlichkeit und Neuansiedlungen verbauen. «Nur für Mohnfelder und Kartoffeläcker ist kein Platz mehr.» Ich frage mich, was gibt es Wertvolleres als Boden für den Anbau von Lebensmitteln? War das Ziel der Gemeindefusion, in der Landwirtschaftszone um Wil herum Industrie anzusiedeln? Warum werden in Wil bisherige Indus­triezonen umgenutzt, wenn zu wenig Platz für Industriebauten vorhanden ist? Das Zeughausareal, das Agrarareal, das Kindlimannareal? Wer macht da das grosse Geschäft, wenn einst billiges Industrieareal in Wohnareal umgenutzt werden kann? Ist es das, was man mit der «Lebensmittelsicherheit» meint?

Werner Frey, Bronschhofen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.