Wenn Zwänge das Leben beherrschen

Merken
Drucken
Teilen

Wil Patienten mit einer Zwangsstörung finden in der Regel erst nach sechs oder mehr Jahren den Weg in eine zielführende Behandlung. Rund drei Prozent der Schweizer Bevölkerung leiden unter Zwangsstörungen, ihr Alltag ist oft stark eingeschränkt. Urs Braun, Leitender Psychologe der Kantonalen Psychiatrischen Dienste – Sektor Nord (KPD-SN), spricht über die Diagnostik und Therapie dieser Erkrankung. Die KPD-SN verfügen seit einigen Jahren über ein psychotherapeutisches Angebot für Zwangsstörungen. Der Vortrag von Urs Braun findet im Rahmen der öffentlichen Reihe «Referat am Montag» am 27. März um 19.30 Uhr im Hörsaal Haus C03 der Psychiatrischen Klinik in Wil statt. Er ist öffentlich, die Teilnahme unentgeltlich. Es ist keine Anmeldung nötig. (pd)