Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wende zum Positiven beim EC Wil: Die Schulden sind getilgt

An einer Pressekonferenz hat der Eishockeyclub Wil vermeldet, dass er offene Rechnungen bei der Stadt von über 60000 Franken beglichen habe. Eckpfeiler einer Vorwärtsstrategie soll ein verbessertes Firmennetzwerk sein.
Tim Frei
Traten vor die Medien (von links): Vizepräsident Peter Wittwer, Interimspräsident Roger Dietschweiler und Beisitzer Daniel Knecht. (Bild: Tim Frei)

Traten vor die Medien (von links): Vizepräsident Peter Wittwer, Interimspräsident Roger Dietschweiler und Beisitzer Daniel Knecht. (Bild: Tim Frei)

Es waren turbulente Tage für den EC Wil. Am vergangenen Donnerstag hatte der Eishockeyverein aus der 1. Liga mit den beiden Unternehmern Roger Dietschweiler und Daniel Knecht eine neue Führung präsentiert. Der 45-jährige Dietschweiler amtet seither als Interimspräsident, der 51-jährige Knecht als Beisitzer. An einer Pressekonferenz vor dem Samstagsspiel der ersten Mannschaft gegen Reinach sagte Dietschweiler:

«Die Abgänge im Vorstand der letzten Tage und Monate haben Spuren hinterlassen und den EC Wil vor grosse Herausforderungen gestellt.»

Diese Unsicherheiten seien nun überwunden und die neue Führung habe mit ihrer Arbeit begonnen, so der Inhaber von zwei im Bausektor tätigen Firmen, die Peter Schönbächler AG und die Romo Baudienstleistungen AG aus Oberbüren.

Mit Eigenmitteln finanziert

Der Club hatte mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Vergangene Woche wurde bekannt, dass der Verein der Stadt Wil für 2017 und 2018 total 64000 Franken für die Amortisation der Eishalle schuldet. «Wir haben keine Verpflichtungen mehr gegenüber der Stadt», sagte Dietschweiler, der in Rickenbach wohnt.

Die Schuld sei seit Donnerstag beglichen. Nicht durch einen Kredit oder ein Darlehen, sondern durch Eigenmittel. Der Ur-Wiler Knecht, der unweit der Eishalle Bergholz wohnt, sagte dazu:.

«Es war eine gute Teamleistung von Personen, die dem EC Wil nahestehen.»

Noch viel wichtiger: «Der Verein hat keine ausserplanmässigen Verpflichtungen mehr», so Dietschweiler. Sämtliche Schulden sind demnach getilgt.

Probleme der Liquidität überwunden

Trotz dieser Wendung zum Guten bleibt die Frage: Wie konnte der EC Wil in solche finanzielle Schwierigkeiten geraten? Ein Hauptproblem war, dass der Verein zu viel Geld in der WIR-Währung besass. «Das war für uns natürlich keine Liquidität», sagte Vizepräsident Peter Wittwer. In den vergangenen Tagen seien im Netzwerk von Dietschweiler und Knecht Abnehmer gefunden worden. «So konnten wir die Rechnungen zahlen.»

Hinzu kam ein Einnahmenproblem. «Wir hatten ein Budget für die Mannschaften freigegeben, das durch die Sponsoringerträge nicht mehr gedeckt war», so Wittwer. Einen Grund für diese Entwicklung hat er ausgemacht:

«Mit dem Abgang des langjährigen Präsidenten Daniel Kamber haben wir unser Firmennetzwerk praktisch verloren.»

Dietschweiler und Knecht konnten zwar noch nichts Konkretes sagen, doch sie liessen durchblicken, dass sie hier ansetzen wollen. Bereits jetzt klar ist, dass die zuletzt inaktive Donatorengruppe «Member 1881» auf die nächste Saison wieder aktiviert wird.

«Nun müssen wir die Turbulenzen hinter uns lassen»

Dietschweiler, der früher Mitglied der anderen Donatorengruppe «Club 22» war, ist als Sponsor des Turniers «Weltklasse Eishockey» wieder in Kontakt mit dem EC Wil geraten. «Da habe ich festgestellt, dass es an einigen Orten klemmt», sagte er.

«Ich hatte ein paar Ideen, wie man den Verein wieder auf Kurs bringen könnte.» Und weil er ein Mann der Tat und des Vorwärtsgehens sei, stieg er schliesslich ein. «Es ist reizvoll, etwas mit gutem Fundament weiterzubringen.» Und weiter: «Nun müssen wir die Turbulenzen hinter uns lassen und auf der bisher geleisteten Arbeit aufbauen».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.