Weltmeister im Dorf

Am Sonntag findet in Niederhelfenschwil wieder das Bikerennen statt. Mit am Start ist auch Weltmeister Thomas Litscher aus Thal.

Merken
Drucken
Teilen
Immer mehr Kinder starten am Bikerennen in Niederhelfenschwil. (Bild: zVg.)

Immer mehr Kinder starten am Bikerennen in Niederhelfenschwil. (Bild: zVg.)

Niederhelfenschwil. Klein und mehrheitlich auf die Gemeinde begrenzt waren die Anfänge des Niederhelfenschwiler Bikerennens, das bei seiner Entstehung noch als Radquer im Loo durchgeführt wurde. Mittlerweile wurde der Anlass ins Dorfzentrum verlegt und hat sich zu einem Fixpunkt in der Agenda vom ambitionierten Bikern aus der ganzen Schweiz gemausert. Auch Hobbysportler kommen beim Niederhelfenschwiler Bike-Rennen nicht zu kurz. Die Organisatoren des Veloclubs Niederhelfenschwil achten darauf, dass das Rennen auch bei seiner 27. Durchführung ein Erlebnis für die Einheimischen bleibt. So kann sich die Bevölkerung am Sonntag in Dreierteams in einem reinen Plauschwettkampf messen.

Spektakuläre Strecke

Was das Rennen im Dorfkern von Niederhelfenschwil so beliebt macht, ist die Strecke. «Dass das Rennen den spektakulärsten Start in der Szene hat, hat sich schnell herumgesprochen», sagt OK-Präsident Damian Gahlinger. Der Rundkurs bietet für die Fahrerinnen und Fahrer sehr viel Abwechslung und hat mit Hundschopf, Minschkante, Haneggschuss und Österreicherloch einige schwierige Schlüsselstellen. Für Besucher ist das Verfolgen des Rennens interessant, da vom Schulhausgelände praktisch die ganze Strecke überblickt werden kann. In der Festwirtschaft in der Turnhalle, direkt neben der Strecke, kann ab neun Uhr der grosse oder kleine Hunger gestillt werden. Der Startschuss zum ersten Rennen fällt um 10.30 Uhr.

Thomas Litscher am Start

Die Anmeldung über www.vc-n.ch wurde bereits rege genutzt. Rund 140 Fahrerinnen und Fahrer haben sich in die Startliste eingetragen. Darunter hat es einige Sportler mit Format. So steht mit Thomas Litscher aus Thal beispielsweise ein Weltmeister (Team-Gold an der WM 2007) am Start. «Nebst den Hauptkategorien und den Militärradfahrern hat es immer mehr Kindern, die teilnehmen», freut sich Gahlinger. Für jene, die sich bis jetzt noch nicht angemeldet haben, besteht die Möglichkeit, sich am Sonntag vor Ort nachzumelden. Belohnt für ihre Leistung werden am Bike-Rennen alle Teilnehmenden, denn dank vielen Sponsoren und Gönnern kann auch in diesem Jahr wieder ein riesiger Gabentempel aufgebaut werden. (nb.)