Weihnachtsbasar im «Säntisblick»

DEGERSHEIM. Jedes Jahr kündigt der Weihnachtsbasar der Stiftung Säntisblick die Weihnachtszeit an. Dieses Jahr ist es nicht anders. Am Freitag, 18., und Samstag, 19. November, findet er im Wohnheim Waldegg statt. Diesmal mit einem Racletteplausch.

Merken
Drucken
Teilen

DEGERSHEIM. Jedes Jahr kündigt der Weihnachtsbasar der Stiftung Säntisblick die Weihnachtszeit an. Dieses Jahr ist es nicht anders. Am Freitag, 18., und Samstag, 19. November, findet er im Wohnheim Waldegg statt. Diesmal mit einem Racletteplausch.

In den Werkstätten Fuchsacker und Feldegg arbeitet man schon auf vollen Touren an den Sachen, die am Weihnachtsbasar angeboten werden: Geschenkartikel aus Holz, Papier, Ton und Textilien, Dekogegenstände, Weihnachts-Accessoires, Adventsgestecke, Weihnachts- und Neujahrskarten und noch vieles mehr. Immer wieder lassen sich die kreativen Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung Säntisblick und ihre Betreuenden etwas Neues einfallen. Diesmal sind es kuschelige weisse Wolkenschafe aus Papier. «Zuerst lese ich die Zeitung und dann mache ich Schafe draus» sagt eine Bewohnerin.

Neu ist in diesem Jahr der Racletteplausch am Freitagabend. Er wird von den Männern der Lämmlichuchi Degersheim betreut, die wie gewohnt auch am Samstag die Küche schmeissen. Am Racletteplausch gibt es Livemusik bis 23 Uhr. Ausserdem besteht für die Kinder wieder die Möglichkeit, Kerzen selber zu ziehen oder eine Weihnachtskarte zu gestalten und so ein schönes Geschenk für Mami, Papi, Götti oder Oma zu basteln. Und nicht vergessen: Man kann sich am Weihnachtsbasar auch mit Cheminéeholz und «Säblizündis» für den Winter eindecken. Der beliebte Basar ist für Betreute und Mitarbeitende ein Höhepunkt im Jahr. Er ermöglicht schöne und manchmal berührende Begegnungen mit der Bevölkerung und bringt oft bleibende Bekanntschaften hervor.

Der Erlös aus dem Verkauf dient dazu, das Ferien- und Freizeitangebot für die Bewohnenden zu finanzieren, zum Beispiel gemeinsame Ferienlager oder den Jahresausflug. (pd)