Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEIEREN: Weiterer Bremszwischenfall mit einem Postauto

Bei einem abrupten Bremsmanöver eines Postautos fiel gestern eine 95-jährige Frau vom Sitz und musste ins Spital. Dieser Vorfall lässt die Diskussion um die Gurtenpflicht neu entflammen. In Postautos gibt es Fälle, bei welchen diese ein Muss ist.
Tipp für eine sichere Postautofahrt: Möglichst sitzen statt stehen. Und sonst unbedingt festhalten. (Bild: Gaetan Bally/KEY)

Tipp für eine sichere Postautofahrt: Möglichst sitzen statt stehen. Und sonst unbedingt festhalten. (Bild: Gaetan Bally/KEY)

Gestern kurz vor zehn Uhr gab es für die Autos und Postautos im Zuzwiler Ortsteil Weieren kein Durchkommen mehr. In der Nähe des Restaurants Alpenrose war ein Auto aus einem Parkplatz in die Strasse gefahren und hatte dies so getan, dass der Chauffeur des herannahenden Postautos abrupt bremsen musste. Zwar gab es keine Kollision, jedoch fiel ein 95-jährige Frau, die als Fahrgast im Postauto sass, vom Sitz und musste mit dem Rettungsdienst und unbestimmten Ver­letzungen ins Spital gebracht werden. Laut Florian Schneider von der Kantonspolizei St. Gallen dürften ihre Verletzungen nicht allzu gravierend sein.

Die Sperre des betroffenen Streckenabschnitts dauerte laut Angaben von Postauto rund 45 Minuten. Drei Kurse waren betroffen. Jener mit der verunfallten Frau fiel aus, bei den beiden anderen gab es Verspätungen von rund 15 Minuten.

Gurtenpflicht im Flixbus, nicht aber im Postauto

Auf dem Netz von Postauto Ostschweiz ist es in diesem Sommer nicht der erste Zwischenfall dieser Art. Im Juli hatte ein Chauffeur bei Mörschwil eine Vollbremsung einlegen müssen, nachdem ein Auto unvermittelt von der Nebenstrasse in die Hauptstrasse eingebogen war. Nur Zentimeter vor dem Heck kam das Postauto zum Stillstand.

Vorfälle wie diese lassen das Thema Gurtenpflicht aktuell werden. «Eine solche gibt es im regionalen, konzessionierten Verkehr nicht, sonst schon», sagt Schneider. Das heisst: Sitzt man in einem Postauto, das in den Taktfahrplan eingebettet ist, muss man sich nicht angurten. Mietet man jedoch ein Postauto etwa für einen Geburtstag, ist das Angurten Pflicht. Ebenso zwingend ist dies, wenn man zum Beispiel mit einem Flixbus von St. Gallen nach München fährt. «Obwohl das Gesetz so ist, sieht es in der Realität oft anders aus», sagt Schneider. «Kommt es zu einem Unfall, wird die Situation ganz genau angeschaut.»

Zentral ist, dass man sich in einem Postauto richtig verhält. Postauto-Sprecher Urs Bloch sagt: «Wer sitzt, der hat schon mal ­einen Vorteil. Zu Stosszeiten, wenn alle Sitzplätze besetzt sind, und man stehen muss, sollte man sich unbedingt festhalten. Denn sonst kann es passieren, dass man umfällt.»

Simon Dudle

simon.dudle@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.