Wegen unterschiedlicher Ziele: FC Uzwil und Trainer Sokol Maliqi trennen sich Ende Saison

Die Uzwiler verlängern den im Sommer auslaufenden Vertrag mit Sokol Maliqi nicht. Der 38-Jährige ist seit Januar 2018 Trainer der ersten Mannschaft, die in der 2. Liga interregional spielt. Wer sein Nachfolger wird, ist noch völlig offen.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Die Bilanz des Trainers Sokol Maliqi beim FC Uzwil ist positiv: 30 Siege, 8 Unentschieden, 19 Niederlagen in 57 Partien.

Die Bilanz des Trainers Sokol Maliqi beim FC Uzwil ist positiv: 30 Siege, 8 Unentschieden, 19 Niederlagen in 57 Partien. 

Benjamin Manser

Weder persönliche noch sportliche Gründe hätten zum Entscheid geführt, sagt Sportchef Armando Müller in der Medienmitteilung: «Es lag primär an unterschiedlichen Zielen.» Maliqi habe Ambitionen, in einer höheren Liga zu spielen, wofür der FC Uzwil Verständnis habe. «Auch wir sind ambitioniert», betont Müller, «doch wir möchten uns mit einer breit angelegten Aufbauarbeit mehr Zeit lassen.» Deshalb sei der Weg nach oben zwar eine Chance, aber kein kurzfristiges Ziel.

«Wir möchten nicht nur sportlich etwas Nachhaltiges schaffen, sondern auch auf vielen anderen Ebenen wie etwa der strukturellen.»

Wer neuer Trainer wird, ist noch offen. «Maliqi war unser erster Ansprechpartner, das ist eine Frage des Respekts. Der frühe Entscheid ermöglicht beiden Parteien einen Neuanfang ab nächster Saison», sagt Müller. Ab der nächsten Woche werde sich der Vorstand Gedanken zur Nachfolgeregelung machen.

Team in der oberen Tabellenhälfte etabliert

Der 38-jährige Maliqi ist seit Januar 2018 Trainer der ersten Uzwiler Mannschaft. Dem schweizerisch-kosovoalbanischen Doppelbürger ist es gelungen, das Team in der vorderen Tabellenhälfte der 2. Liga interregional zu etablieren. Das verdeutlichen die Schlussränge drei und vier in den vergangenen zwei Spielzeiten.

In dieser Saison liegen die Uzwiler nach der Vorrunde auf Rang fünf, drei Punkte hinter dem zweitplatzierten FC Seuzach. Die Bilanz von Maliqi in über zwei Jahren ist positiv: 30 Siege, 8 Unentschieden und 19 Niederlagen in 57 Spielen.

Weil der Spielbetrieb wegen des Corona-Virus bis mindestens Ende April eingestellt ist, konnte die Rückrunde im Amateurfussball noch nicht gestartet werden. Ob in dieser Saison noch gespielt wird, ist unklar. Deshalb könnte es sein, dass Maliqi kein Spiel mehr als Trainer des FC Uzwil bestreiten wird.

Mehr zu Sokol Maliqi: