Wechselbad der Gefühle

Der SC Bronschhofen machte einen 0:2-Rückstand wett und gewann gegen den FC Herisau 6:3.

Drucken
Teilen
Zahlreiche Kollegen von der Schiedsrichter-Trainingsgruppe Wil und Umgebung weilten am Spiel und erwiesen ihrem Präsidenten die Ehre anlässlich seines letzten Einsatzes als Schiedsrichter. (Bild: Urs Nobel)

Zahlreiche Kollegen von der Schiedsrichter-Trainingsgruppe Wil und Umgebung weilten am Spiel und erwiesen ihrem Präsidenten die Ehre anlässlich seines letzten Einsatzes als Schiedsrichter. (Bild: Urs Nobel)

Zahlreiche Zuschauer verfolgten die 2.-Liga-Meisterschaftspartie zwischen dem SC Bronschhofen und dem FC Herisau, welche wegen des vereinseigenen Oktoberfests des Gastgebers auf den Donnerstagabend vorverschoben wurde. Und die mehrheitlich einheimischen Besucher machten schnell lange Gesichter. Die Partie war noch nicht zehn Minuten als, als die Appenzeller bereits 2:0 führten und dem dritten Tor näher standen als Bronschhofen einem Anschlusstreffer.

Kurz vor der Pause zwei Szenen, die nicht mehr erwartet wurden. In der 41. Minute stand Marc Ott nach einem Eckball goldrichtig und musste nur noch einschieben. Kurz vor dem Pausenpfiff sogar der Ausgleich durch Kliebens, alles konnte wieder von neuem beginnen.

Nach der Pause liess Bronschhofen nichts mehr anbrennen. Innerhalb einer Viertelstunde baute es das Resultat auf 4:2 aus und gewann schliesslich 6:3. Die weiteren Bronschhofer Torschützen: Hanselmann, Bortoluzzi, Kaiser, Kliebens. (uno)

SC Bronschhofen: Hagmann: M. Ott, Petrovic, S. Ott, Sewo; Kliebens, Maier; Bortoluzzi (89. Jovancivic), Kaiser, Hanselmann (72. Sarantaenas; Peric (82. Cavegn).