Wattwil
Die Blutbuche am Bräkerplatz ist Geschichte

Da war doch mal etwas Grosses in Wattwil: Die gefällte Buche hinterlässt eine Lücke. Nach den Bauarbeiten wird der Baum ersetzt.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Die gefällte Blutbuche hinterlässt eine Lücke, gibt aber den Blick auf den Turm der katholischen Kirche frei.

Die gefällte Blutbuche hinterlässt eine Lücke, gibt aber den Blick auf den Turm der katholischen Kirche frei.

Bild: Beat Lanzendorfer

Das sorgt für Reaktionen: «Ich bin am Bräkerplatz in Wattwil vorbeigefahren und erschrocken, weil die wunderbaren, riesigen Bäume gefällt worden sind», schreibt ein Leser des «Toggenburger Tagblatts». Und weiter: «Wohl wegen der Neugestaltung der Bahnhofstrasse.»

Tatsächlich ist Wattwil um eine grosse Blutbuche ärmer. Mit den bevorstehenden Bauarbeiten habe das aber nichts zu tun, heisst es bei der Gemeinde Wattwil. Ratsschreiber Roger Meier erklärt: «Die Blutbuche musste weichen, weil sie krank war und ein Risiko darstellte. Es ging um Äste, die abbrechen und herunterfallen. Als Ersatz ist eine Eiche beim Bräkerplatz geplant. Diese wird nach Beendigung der Umgestaltung von Bahnhof- und Poststrasse gepflanzt.»

Die Blutbuche war krank und stellte daher ein Sicherheitsrisiko dar.

Die Blutbuche war krank und stellte daher ein Sicherheitsrisiko dar.

Bild: Beat Lanzendorfer

Am kommenden Freitag ist es soweit und es erfolgt der Spatenstich für die Umgestaltung der beiden Strassen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis November dieses Jahres.