Wasser für Brigitte Bardot

«Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran» wird morgen Freitag in der Tonhalle aufgeführt.

Drucken

Mit Ibrahim und die Blumen des Koran zeigt das Tournée-Theater Thespiskarren in einer Co-Produktion mit dem Kleinen Theater Bad Godesberg die Dramatisierung der gleichnamigen preisgekrönten Erzählung von dem französischen Bestsellerautoren Eric-Emmanuel Schmitt.

Mit Weltstar Omar Sharif in der Titelrolle kam die Verfilmung von «Monsieur Ibrahim» 2004 in die deutschen Kinos. Sharif war dafür zuvor auf den Filmfestspielen von Venedig mit dem Publikumspreis für den «Besten Hauptdarsteller» ausgezeichnet worden.

Lebenserfahrung sammeln

Die Handlung führt uns in die Welt von Monsieur Ibrahim, der in der Pariser Rue Bleue ein kleines Geschäft betreibt. Es ist zur täglichen Anlaufstelle für den jungen Moses geworden. Aus den wenigen Sätzen, die Ibrahim und Moses anfangs wechseln, werden bald tiefsinnige Gespräche.

Mit Hilfe seiner Weisheiten, die er dem Leben und dem Koran entnimmt, eröffnet Monsieur Ibrahim dem Jungen ganz neue Horizonte und steht ihm beim Sammeln erster Lebenserfahrungen bei: Er zeigt, wie man Brigitte Bardot eine Flasche Wasser überteuert verkauft und woran man eine reiche Gegend erkennt. Er sensibilisiert für die grossen Freuden des Alltags, offenbart das Geheimnis des Lächelns, erklärt, wie man einer Frau Komplimente macht, oder warum man nur das bezahlen kann, was man verschenkt.

Weltreligionen zum Thema

Eric-Emmanuel Schmitt, unter anderem der Autor von Theater-Welterfolgen wie «Rätselhafte Variationen-Enigma», welches in der Tonhalle Wil ein grandioser Erfolg war, oder «Oskar und die Dame in Rosa», ebenfalls ein erfolgreicher Theaterabend in der Tonhalle Wil, gilt als einer der wichtigsten neuen französischen Theaterautoren. Für «Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran» erhielt er den Deutschen Bücherpreis 2004, noch vor Paul Coelho und J. K. Rowling. Das Buch ist der zweite Text eines Zyklus über die Weltreligionen.

Für die Regie dieses Theaterabends zeichnet Paul Bäcker, für das Bühnenbild Charles Copenhaver. «Wir freuen uns, dass der grosse Schauspieler Ilia Richter mit seiner wunderbaren, immensen Wandlungsfähigkeit auch hier in Wil das Publikum verzaubern wird», heisst es in der Mitteilung der Tonhallenverantwortlichen. Ihm zur Seite spielen Thomas Henninger von Wallersbrunn und Birte Wentzek. Es sind nur noch wenige Karten erhältlich.

Reservationen sind unter der Telefonnummer 071 913 89 29 oder per Internet unter info@tonhallewil.ch möglich.

Aktuelle Nachrichten