Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Was hat Kantonsratspräsident Daniel Baumgartner mit Brad Pitt und dem FC Basel zu tun?

Am Festbankett im Lindensaal in Flawil lernten die geladenen Gäste den SP-Politiker und neuen Kantonsratspräsidenten Daniel Baumgartner von neuen Seiten kennen.
Tobias Söldi
Tobias Fischer als FCSG-Fan Gallus, Kantonsratspräsident Daniel Baumgartner und Moderator Christoph Ackermann. (Bild: Tobias Söldi)

Tobias Fischer als FCSG-Fan Gallus, Kantonsratspräsident Daniel Baumgartner und Moderator Christoph Ackermann. (Bild: Tobias Söldi)

Gemeinhin sind es Rockstars und Schauspieler, die, wenn sie sich zeigen, ihre Fans in Wallungen versetzen. In Flawil war es ein Politiker: Daniel Baumgartner. Der frisch gewählte Kantonsratspräsident beehrte am Mittwochnachmittag sein Heimatdorf und wurde mit Pauken und Trompeten, Transparenten und Konfetti empfangen. Schon auf dem Weg vom Bahnhof zum Marktplatz schüttelte er – ganz ohne Berührungsängste – fleissig Hände. Und auch am Abend, beim offiziellen Festbankett im Lindensaal, liess er sich das Bad in der Menge nicht nehmen: Mit jedem einzelnen der gegen 300 Anwesenden stiess er auf seine Wahl zum höchsten St. Galler an. Und jeden einzelnen verabschiedete er am Ende des Abends persönlich.

Oder war es gar nicht Daniel Baumgartner, der hier gefeiert wurde, sondern Schauspieler Brad Pitt, Abenteurer Robinson Crusoe oder der New Yorker Fernsehpolizist Kojak? Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann unterlegte ihre Rede im Lindensaal mit Fotos aus der Vergangenheit des Kantonsratspräsidenten. Und die Ähnlichkeit mit den Grossen aus der Filmwelt war – gelinde gesagt – verblüffend. Obwohl: Ohne markante Glatze ist der Baumgartner von heute darauf fast nicht wiederzuerkennen. «Eine Hollywood-Karriere wäre möglich gewesen», befand Hanselmann und outete sich sogleich offiziell als Fan.

Daniel Baumgartner liess es sich nicht nehmen, mit allen Anwesenden anzustossen. Im Bild mit Susanne Hartmann, der Stadtpräsidentin von Wil.Daniel Baumgartner liess es sich nicht nehmen, mit allen Anwesenden anzustossen. Im Bild mit Susanne Hartmann, der Stadtpräsidentin von Wil.
Voller Saal: Knapp 300 Gäste feierten mit dem SP-Politiker.Voller Saal: Knapp 300 Gäste feierten mit dem SP-Politiker.
Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann.Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann.
ELmar Metzger, Gemeindepräsident von Flawil.ELmar Metzger, Gemeindepräsident von Flawil.
Moderator Christoph Ackermann und Tobias Fischer, Mitglied der Alliglattoren.Moderator Christoph Ackermann und Tobias Fischer, Mitglied der Alliglattoren.
Eigens für die Feier gebraut: das Festbier.Eigens für die Feier gebraut: das Festbier.
Für das kulinarische Wohl sorgte das Team des Mattenhofs.Für das kulinarische Wohl sorgte das Team des Mattenhofs.
Auch Christian Levrat (gespielt von Tobias Fischer) gratulierte seinem Genossen.Auch Christian Levrat (gespielt von Tobias Fischer) gratulierte seinem Genossen.
Tobias Fischer als FCSG-Fan Gallus, Kantonsratspräsident Daniel Baumgartner und Moderator Christoph Ackermann.Tobias Fischer als FCSG-Fan Gallus, Kantonsratspräsident Daniel Baumgartner und Moderator Christoph Ackermann.
Am Ende verabschiedete Daniel Baumgartner jeden einzelnen Besucher.Am Ende verabschiedete Daniel Baumgartner jeden einzelnen Besucher.
16 Bilder

Festbankett für Kantonsratspräsident Daniel Baumgartner

Ohne Seitenhiebe ging es nicht

Einen Abend lang waren also die politischen Kriegsbeile begraben. Politische Schwergewichte aus allen Gesinnungen feierten in Eintracht und als Fan-Gemeinschaft, lobten den «engagierten, ehrlichen, liebenswürdigen, korrekten, ruhigen» Politiker mit «grossem Herzen» in den höchsten Tönen. Dennoch: Die Rednerinnen und Redner konnten sich den einen oder anderen Seitenhieb auf das Politikgeschehen nicht verkneifen.

So empfahl Gemeindepräsident Elmar Metzger Baumgartner bei Unwohlsein ein leeres Bett im Spital Flawil, von denen es ja genügend gebe («Ein halbes Stockwerk hat der Verwaltungsrat bereits geschlossen. Ganz nach dem Motto: Früh übt sich, was geschlossen werden will.»). Bettina Surber und Laura Bucher, Co-Präsidentinnen der SP-Grüne-Fraktion, hofften auf Klimabewegung im Ratsaal (Wenn Klimastreik-Kritiker Walter Locher von den Klimabeweglern auf der Tribüne zurückweicht, «dann ist die Klimabewegung im Ratsaal angekommen».). Und Christoph Ackermann, Moderator und Flawiler Schulratspräsident, verwies eingangs auf die rechts und links liegenden Notausgänge – zur freien Wahl je nach politischer Gesinnung.

Baselfan konvertiert zum FCSG

Am Ende des Abends, nach zahlreichen Reden, nach guter Unterhaltung durch das Artistenduo Les Emrassadeur und der Verköstigung durch das Team des Mattenhofs, nahte der grosse Moment. Daniel Baumgartner höchstpersönlich betrat die Bühne, ein Fels in der Brandung dieses an Ereignissen nicht gerade armen Tages. Seine Dankesrede spannte einen weiten Bogen, vom aristotelischen Charakter des Bienenvolkes («Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.») über das anstehende Präsidialjahr bis zum Frauenstreik. Sie endete dafür mit einem umso einfacheren Wunsch:

«Eines können Sie mir glauben: Jetzt freue ich mich auf ein Bier. Ich habe bis jetzt noch keines gehabt.»

Doch etwas gab es noch zu klären vor dem wohlverdienten Bier. Fussballfan Gallus (gespielt vom Alliglattohre-Mitglied Tobias Fischer) stürmte in FCSG-Montur die Bühne: «Ein Basel-Fan als höchster St. Galler. Wenn das die Stimmbürger wüssten!», rief er aus. Kurzerhand band er Baumgartner einen FCSG-Schal um und liess ihn stramm in den Saal brüllen: «Hopp St. Galle!» Nach diesem Bekenntnis war die Welt wieder in Ordnung. Und spätestens jetzt waren alle Fan von Baumgartner.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.