Was geschieht mit dem Zeughaus?

In einer Interpellation stellen Stadtparlamentarier Bruno Egli (FDP) und 23 Mitunterzeichnende dem Stadtrat die Frage über die künftige Nutzung des Zeughausareals. Vor über fünf Jahren hat die Stadt Wil das Grundstück des ehemaligen Zeughauses an der Thuraustrasse vom Bund gekauft.

Drucken
Teilen

In einer Interpellation stellen Stadtparlamentarier Bruno Egli (FDP) und 23 Mitunterzeichnende dem Stadtrat die Frage über die künftige Nutzung des Zeughausareals. Vor über fünf Jahren hat die Stadt Wil das Grundstück des ehemaligen Zeughauses an der Thuraustrasse vom Bund gekauft. Obwohl bereits vor drei Jahren in einer Interpellation auf die unbefriedigende Situation hingewiesen wurde, sei das Vorhaben beim Departement Bau weiter pendent geblieben.

Die provisorische Nutzung dauere immer noch an und sei in der öffentlichen Zone eigentlich nicht zulässig. Die vorgesehene kulturelle Nutzung wurde nicht realisiert. Das Feuerwehrdepot wird an einem anderen Standort gebaut. Eine Arealentwicklung sei im Konzept der Stadtentwicklung nicht vorgesehen, obwohl dafür extra ein Stadtplaner eingestellt sei. Dieses sehr grosse städtische Grundstück an bester Lage läge seit über fünf Jahren brach und generiere wenig Nutzen. Der Ertrag decke vermutlich nicht einmal die Verzinsung des Kaufpreises. Aus Sicht des Parlaments stellen sich folgende Fragen:

Wieso ist immer noch kein Nutzungskonzept für das Zeughausareal erarbeitet? Welche Nutzungen stehen für das Areal im Vordergrund und gibt es dafür Interessenten? Wann werden dem Parlament die weiteren Entscheide wie Umzonung, Verkäufe usw. vorgelegt? Wieso werden die betroffenen Nutzer und die Öffentlichkeit nicht aktiv über das weitere Vorgehen informiert? (sme.)