Was die Vogelwarte Sempach empfiehlt

Merken
Drucken
Teilen

Aus der «Vogelperspektive» präsentiert sich die Situation so: Der Mensch trägt die Hauptverantwortung für den Verlust von Vogelarten. Er kann helfen, dass sich Bestände erholen, zum Beispiel mit Nisthilfen an Fassaden und Futterhäuschen im Winter. Der Mensch kann der Katze die Jagd erschweren, mit einem Glöckchen um den Hals. Durch regelmässiges Füttern und Spielen jagt die Katze weniger. In den Ferien sollte sie nicht einfach frei draussen sein, sondern durch den Nachbarn versorgt werden. Sollten Besitzer im Garten Jungvögel entdecken oder warnende Altvögel bemerken, sollte die Katze drin bleiben. Diese und andere Tipps finden sich auf der Internetseite der Vogelwarte Sempach. (tri)