Warten auf ersten Saisonsieg

Das 1.-Liga-Damenteam des UHC Wil verlor auch seine dritte Partie. Winterthur United siegte 4:2.

Sabrina Wenk
Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Das Team aus Wil startete konzentriert in die Partie. Defensiv stand es kompakt. Offensiv wurde versucht, durch aggressives Forechecking und schnelles Passspiel Druck auf den Gegner auszuüben. Dies führte zu mehreren gefährlichen Abschlüssen, die aber allesamt nichts einbrachten. Die offensive Spielweise der Äbtestädterinnen öffnete den Raum aber auch für gefährliche Konter seitens der Eulachstädterinnen

Strafe führte zur Führung

Einer dieser Angriffe konnte nur durch ein taktisches Foul der Wilerinnen verhindert werden, was eine Zweiminutenstrafe zur Folge hatte. Winterthur United nutzte das Überzahlspiel und schoss den Führungstreffer. Kurze Zeit später erhöhte das Heimteam gar auf 2:0. Im zweiten Drittel wollten die Wilerinnen weiterhin konzentriert spielen und konsequent auftreten. Die Spielerinnen liessen sich jedoch zu oft in die Defensive drängen, und erfolgversprechende Abschlüsse gab es immer weniger zu verzeichnen. In der Folge stand es nach dem verkorksten Mitteldrittel bereits 4:0.

Besser mit nur noch zwei Linien

Wie im Spiel gegen den UHC Laupen wurden die Kräfte für das letzte Drittel neu gebündelt. Anstatt wie bis anhin mit drei Linien zu spielen, suchte das Team den Schaden mit nur noch zwei Linien in Grenzen zu halten oder ein Wunder zu vollbringen. Man gewährte dem Gegner kaum noch Raum, griff früh an und setzte falls nötig auch den Körper ein. An der Niederlage änderte sich aber nichts mehr.

Aktuelle Nachrichten