Waldkirch-St. Gallen will Geschichte schreiben

Drucken
Teilen

Unihockey Im letzten Heimspiel der Qualifikationsphase empfängt das Männerteam des UHC Waldkirch-St. Gallen morgen um 19 Uhr in der Sporthalle Tal der Demut GC Unihockey. Die St. Galler behaupten derzeit den achten Platz, welcher zur Teilnahme am Playoff berechtigt. Für die Ostschweizer steht noch viel auf dem Spiel, können sie doch zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ins Playoff vorstossen. Drei Runden vor Qualifikationsende beträgt der Vorsprung auf die neuntplazierten Kloten-Bülach Jets drei und auf den 10. Platz des UHC Uster vier Punkte. In der vorletzten Runde fällt voraussichtlich die Entscheidung zwischen der St. Galler Equipe und den Klotenern. Doch zunächst gilt es die Hürde GC Unihockey zu meistern. An das Hinspiel hat das Team von Fabian ­Arvidsson gute Erinnerungen, damals besiegte man den amtierenden Schweizer Meister ziemlich überraschend mit 11:9. Der St. Galler Routinier Stefan Meier sagt: «GC hat sicher eine der besten Offensiven in der Liga.»

So gab man bei GC in den letzten zehn Minuten beinahe noch eine 10:4-Führung preis und musste am Ende um den Sieg zittern. «Wir müssen schauen, dass wir diese Offensivkraft bändigen können und selber unsere Konter eiskalt ausnutzen. Etwa so wie es uns im Hinspiel gelungen ist», so der Verteidiger. Während des Meisterschaftsunterbruchs wurde vor allem an der Physis ­gearbeitet, und auch der Torabschluss wurde geübt. (msc)