Wahlkreis Wil: GLP will Sitz im Kantonsrat zurückerobern

Die Grünliberalen wollen die Gunst der Stunde nutzen und ein Mandat im Kantonsparlament gewinnen.

Gianni Amstutz
Hören
Drucken
Teilen
Die Grünliberalen rund um Erika Häusermann peilen einen Sitzgewinn an.

Die Grünliberalen rund um Erika Häusermann peilen einen Sitzgewinn an.

Bild: PD

Nomination Die Grünliberalen konnten national gehörig zulegen. Auch im Kanton St.Gallen eroberten sie einen Nationalratssitz. Im Wahlkreis Wil fristet die Partei hingegen eher ein Mauerblümchendasein.

Im Wiler Stadtparlament haben sie mit der Einzelvertretung von Erika Häusermann keine Fraktionsstärke, in den umliegenden Gemeinden bekleiden die Grünliberalen gar keine politischen Ämter. Doch jetzt bläst die Partei zum Angriff. Für die Kantonsratswahlen präsentiert die GLP eine volle Liste mit 18 Kandidatinnen und Kandidaten.

Das Ziel ist klar: «Wir wollen im Wahlkreis Wil wieder einen Sitz zurückerobern», sagt Erika Häusermann, Präsidentin der Regionalpartei. Denn die Partei wolle im Kantonsrat wieder Fraktionsstärke erreichen. Dieses Selbstvertrauen schöpft die GLP aus den Ergebnissen bei den Nationalratswahlen. Auf der grünen Welle wollen die Grünliberalen nun auch bei den Kantonsratswahlen am 8. März für Furore sorgen. Die Hoffnung liegt dabei auf den Wahlkreisen mit Städten wie St.Gallen oder eben Wil. Denn in urbanen Gebieten ist die GLP traditionell stärker als auf dem Land. Symp- tomatisch hierfür ist, dass 11 der 18 Kandidierenden der Liste des Wahlkreises Wil aus der namensgebenden Gemeinde kommen. Angeführt wird die Liste von der ehemaligen Kantonsrätin Erika Häusermann, die 2015 nicht mehr angetreten ist. Jetzt wolle sie es nochmals wissen.