Wahlen
«Wir wollen die Stadt rot machen»: SP Wil hat ein weibliches Co-Präsidium

Mirta Sauer und Ronja Stahl sind die neuen Co-Präsidentinnen der Sozialdemokratischen Partei Wil. Die zwei Frauen ersetzen Daniel Schönenberger, der nach vier Jahren zurückgetreten war.

Drucken
Teilen
Ronja Stahl (links) und Mirta Sauer präsidieren die SP-Ortspartei Wil als Duo.

Ronja Stahl (links) und Mirta Sauer präsidieren die SP-Ortspartei Wil als Duo.

Bild: PD

Nach langer Pause aufgrund des Coronavirus konnte die SP Wil nun ihre Hauptversammlung durchführen. Neben den üblichen Traktanden stand an diesem Abend die Wahl eines neuen Präsidiums im Vordergrund, da Daniel Schönenberger nach vier Jahren als Präsident zurückgetreten war.

«Wir wollen Wil rot machen», begannen die beiden frisch gewählten Co- Präsidentinnen der Sozialdemokratischen Partei Wil, Mirta Sauer und Ronja Stahl, ihre Vorstellung. Mirta Sauer, ehemalige Stadtparlamentarierin und Primarlehrerin, begründete die Kandidatur folgendermassen: «Als SP Wil haben wir die Chance, für ein gutes Leben für alle zu kämpfen. Ich wünsche mir, dass Bürgerinnen und Bürger mit Ideen auf uns zukommen und diese mit uns verwirklichen. Dabei ist mir die Parteizugehörigkeit unwichtig. Wer hier lebt, soll sich von uns ernst genommen und unterstützt fühlen.»

Der gesamte Vorstand der SP Wil.

Der gesamte Vorstand der SP Wil.

Bild: PD

Und Ronja Stahl, Pflegefachfrau in Ausbildung, ergänzte: «Dieser Sommer hat einmal mehr gezeigt, dass der Kampf gegen Kapitalismus, Patriarchat und Klimakrise wichtiger denn je ist – dieser muss auch auf lokaler Ebene geführt werden. Denn: Wil gehört allen.»

Ebenfalls wurde Betim Salija neu gewählt und komplementiert nun mit Anja Berne-Hilber, Milena Keller, Marianne Mettler, Doris Scheiflinger und Daniel Schönenberger den Vorstand. Er engagiere sich in der SP, da sich die Partei schon immer für die Schwächste eingesetzt habe, begründet Betim Salija sein Engagement: «Denn der Wert einer Gemeinschaft misst sich daran, wie sie ihre schwächsten Mitglieder behandelt.» (pd)

Aktuelle Nachrichten