Wahlen am 4. November

Einige der Behörden in der vereinigten Stadt Wil müssen noch vollständig besetzt werden.

Merken
Drucken
Teilen

Am vergangenen Wahlsonntag konnten im ersten Wahlgang nicht alle Sitze im Stadtpräsidium, im Stadtrat und im Schulrat der vereinigten Stadt Wil SG besetzt werden, so dass ein zweiter Wahlgang nötig ist.

Am vergangenen Sonntag, 23. September, fanden die Wahlen für das Stadtpräsidium, das Schulratspräsidium, den Stadtrat und den Schulrat sowie das Stadtparlament der vereinigten Stadt Wil SG statt. Während das Schulratspräsidium besetzt und auch das neu 45köpfige Stadtparlament bestellt werden konnten, blieben in anderen Behörden einige Sitze vakant: So erreichte keiner der vier Kandidierenden für das Stadtpräsidium das absolute Mehr. Auch im Stadtrat sind zwei Sitze noch zu besetzen, während im Schulrat noch ein Sitz frei geblieben ist. Am Sonntag, 4. November, findet daher ein zweiter Wahlgang für das Stadtpräsidium sowie für die beiden Stadtrats- und den letzten Schulratssitz statt. In diesem zweiten Wahlgang gilt das einfache Mehr – gewählt ist diejenige Kandidatin oder derjenige Kandidat, die oder der am meisten Stimmen für sich gewinnen kann. Es sind für alle Behörden stille Wahlen möglich: Treten in einer Wahl nicht mehr Kandidierende an als Sitze zu vergeben sind, so gelten die Kandidierenden automatisch als gewählt.

Auf der Website www.stadt wil.ch sind unter Politik – Dienste > Abstimmungen/Wahlen > Kommunale Wahlen die entsprechenden Formulare für die Wahlvorschläge sowie für die Zustimmungserklärungen zur Kandidatur in digitaler Form bereitgestellt. Die Wahlvorschläge für den zweiten Wahlgang müssen bis spätestens Donnerstag, 27. September, um 17 Uhr bei der Stadtkanzlei im Rathaus Wil eintreffen. (sk/gk.)