WAHL: Ein Neuer schwingt den Taktstock

Der Männerchor Concordia Wil hat einen neuen Dirigenten. Die Nachfolge von Kurt Pius Koller tritt Robbert van Steijn an. Er war unter anderem Leiter des Amsterdamer Opernchors.

Drucken
Teilen

Einschneidendes Traktandum bei der Hauptversammlung des Männerchors Concordia Wil war die Wahl eines neuen Dirigenten. Da Kurt Pius Koller schrittweise seine musikalischen Führungstätigkeiten reduziert, machte sich der Vorstand auf die Suche nach einem neuen Dirigenten. Auf die Stellenausschreibung hin meldeten sich mehrere Bewerber für dieses Amt. Aus ihnen lud ein Wahlgremium drei Männer – eine Frauenbewerbung war mit Basel zu weit entfernt – zu einem persönlichen Gespräch und einem nachträglichen Dirigat zur Gestaltung einer Chorprobe ein. Aus dieser Dreierkandidatur entschied sich der Vorstand für ­­Robbert van Steijn. Mit einer überzeugenden Mehrheit stimmten die versammelten Chormitglieder dem Wahlvorschlag zu. Robbert van Steijn wurde 1964 in Amsterdam geboren und wohnt heute in Jestetten in der Nähe von Schaffhausen. Er weist eine vielfältige musikalische Tätigkeit aus. Als Dirigent war er gleichzeitig bei professionellen Chören, Amateurchören, Orchestern und Ensembles tätig, war unter anderem Chorleiter des Amsterdamer Opernchors, der Nederlandse Reisopera und assistierte namhafte Dirigenten bei den Bay­reuthern Festspielen. Die letzten vier Jahre war er Kapellmeister der Staatskapelle und der Oper ­Halle.

Mit Robbert van Steijn beginnt eine neue Ära in der Vereinsgeschichte des Männerchors Concordia. Und der Verein ist guter Hoffnung, dass auch neue Sänger den Weg in den Gesangsverein finden werden. (pd)