Vor dem Saisonstart: Faustballer von Rickenbach-Wilen streben Platz unter den besten sechs an

Für die Hinterthurgauer NLA-Faustballer beginnt am Samstag in Widnau die verkürzte Feldmeisterschaft. Diese will die Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen unter den besten sechs Teams abschliessen.

Herbert Brägger
Merken
Drucken
Teilen
Die Faustballer von Rickenbach-Wilen starten gegen Widnau und Jona in die neue Saison.

Die Faustballer von Rickenbach-Wilen starten gegen Widnau und Jona in die neue Saison.

Bild: Ralph Ribi

Das Warten hat ein Ende. Wegen der Coronapandemie kam auch der Regionalsport zum Erliegen. Doch nun geht es wieder los: Am Wochenende nimmt der Faustball als eine der ersten Sportarten den Meisterschaftsbetrieb wieder auf.

Das NLA-Team der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen startet am Samstag in die Feldmeisterschaft, mit dem ersten von insgesamt vier Spieltagen in Widnau mit Partien gegen den Gastgeber und gegen Jona. Die wegen Corona verkürzte Feldsaison wird in einer einfachen Vorrunde gespielt, in der die Teams je acht Partien bestreiten und auf jeden Gegner einmal treffen.

Wenig Veränderungen in der Mannschaft

Die besten zwei Vorrundenteams sind direkt für den Halbfinal qualifiziert. Zwischen den Teams auf den Rängen drei bis sechs werden in Viertelfinalpartien die restlichen zwei Halbfinalisten ausgemacht. Einen direkten Absteiger wird es nicht geben. Der NLA-Letzte wird gegen die Sieger der beiden NLB-Gruppen seinen Platz in der höchsten Liga behaupten müssen.

Im Hinterthurgauer NLA-Kader ändert sich gegenüber dem Vorjahr und der Hallensaison wenig. Einzig der zurückgetretene Kevin Müller ist nicht mehr dabei. Im Angriff können die Trainer Simon Forrer und Jürg Sprenger auf die Stammspieler Philipp Jung, Daniel Baumgartner und Simon Stäbler zählen. Silvan Jung, Pascal Holenstein, Walter Gantenbein und Yannic Wild stellen die Verteidigung.

Schwierige Saison der Bestätigung

Als Teamziel wurde klar formuliert, dass man mit Kampf, Disziplin und Ausdauer einen der ersten sechs Vorrundenränge erreichen wolle.

In der vergangenen Feldsaison überraschte Rickenbach-Wilen in seinem ersten Jahr nach dem Wiederaufstieg mit dem vierten Platz. Es folgt nun die schwierige Saison der Bestätigung. Für die zweite Mannschaft beginnt die NLB-Saison eine Woche später.

Samstag, ab 17.00 (in Widnau): Widnau – Rickenbach-Wilen. Rickenbach-Wilen – Jona.