Von sechs zu 150 Schülern

Die traditionelle asiatische Kampfkunst entspricht einer steigenden Nachfrage. Wenn diese wie Shozindo aus Karate, Judo und Aikido besteht, gewaltfrei ist und keine Wettkämpfe zu bestreiten sind, so erfreut das die Teilnehmer.

Drucken

Die traditionelle asiatische Kampfkunst entspricht einer steigenden Nachfrage. Wenn diese wie Shozindo aus Karate, Judo und Aikido besteht, gewaltfrei ist und keine Wettkämpfe zu bestreiten sind, so erfreut das die Teilnehmer. Der Wiler Roland Mötteli hat sein Dojo vor 20 Jahren in Wallenwil gegründet. Damals verfügte er über sechs Schüler. Heute sind es 150 Teilnehmer, die von sechs Übungsleitern trainiert werden. Keine Frage, das Dojo platzt aus allen Nähten. So hat sich Roland Mötteli entschlossen, zu expandieren. Im Budo-Center Oberuzwil ist er fündig geworden und wird ab dem 24. April Kindern ab neun Jahren jeweils mittwochs von 18 Uhr bis 19 Uhr die ersten Lektionen erteilen. Anmeldungen nimmt er unter 076 681 37 37 entgegen. (uno.)