Von Flawil nach Henau: Das Amt des höchsten St.Gallers bleibt im Wahlkreis Wil

Der Kantonsrat wählt am ersten Tag der Junisession Bruno Cozzio zum neuen Kantonsratspräsidenten. Zudem vereidigt das Parlament unter anderem drei neue Kantonsrätinnen und Kantonsräte aus dem Wahlkreis Wil und die bisherige Wiler Stadtpräsidentin nimmt ihre Arbeit als Regierungsrätin auf.

Martin Knoepfel
Merken
Drucken
Teilen
Daniel Baumgartner (SP, Flawil, rechts im Bild) erhält zum Abschied aus dem Amt des höchsten St.Gallers eine Kopie der Ratsglocke von seinem Nachfolger Bruno Cozzio (CVP, Henau) überreicht.

Daniel Baumgartner (SP, Flawil, rechts im Bild) erhält zum Abschied aus dem Amt des höchsten St.Gallers eine Kopie der Ratsglocke von seinem Nachfolger Bruno Cozzio (CVP, Henau) überreicht.

Bild: Benjamin Manser

Um 14.40 Uhr am Dienstagnachmittag war es soweit: Der scheidende Kantonsratspräsident Daniel Baumgartner (SP, Flawil) konnte als letzte Amtshandlung das Ergebnis der Wahl seines Nachfolgers Bruno Cozzio verkünden.

92 Stimmen erhielt der CVP-Politiker aus Henau. Acht Stimmzettel blieben leer, zwei waren ungültig.

Noch mehr Einsatz für die Menschen versprochen

Die Wahl sei für ihn nicht selbstverständlich, sondern sie stelle eine unglaubliche Ehre und Freude dar, sagte Bruno Cozzio in seiner kurzen Antrittsrede. Er wolle im kommenden Jahr noch mehr Einsatz für die Menschen im Kanton St.Gallen bringen, versprach der neue Kantonsratspräsident. Das Parlament müsse die Weichen in wichtigen Geschäften stellen, zum Beispiel bei der Wahl des Verwaltungsrats der Spitalverbunde.

Für Daniel Baumgartner gab es eine kleine Ratsglocke als Erinnerung ans Präsidialjahr. Bruno Cozzio seinerseits erhielt aus den Händen von Parteikollegin Yvonne Suter.

Drei neue Kantonsratsmitglieder aus dem Wahlkreis Wil

Bereits früher am Dienstag wurden die Mitglieder des Kantonsrates vereidigt. Das Zeremoniell in der Schweizer Politik ist sowieso republikanisch nüchtern, wobei diesmal coronabedingt auch das Ambiente in der Olma-Halle nüchtern war. Die Junisession findet wie schon die Aufräumsession im Mai nicht im Kantonsratssaal statt, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Zum ersten Mal bei einer Kantonsratssession dabei: Monika Scherrer (CVP, Degersheim).

Zum ersten Mal bei einer Kantonsratssession dabei: Monika Scherrer (CVP, Degersheim).

Bild: Benjamin Manser

Zur Vereidigung erhoben sich alle Anwesenden und der scheidende Kantonsratspräsident Daniel Baumgartner verlas die Eidesformel. Die Kantonsrätinnen und Kantonsräte – nicht nur die neuen – sprachen ihm nach. Eine Minderheit der Parlamentarier hatte das Gelübde schriftlich abgelegt. Einen Handschlag gab es nicht. Aus dem Wahlkreis Wil zum ersten Mal an einer Session dabei waren die neugewählten Monika Scherrer (CVP, Degersheim), Michael Sarbach (Grüne, Wil) und Franziska Cavelti Häller (GLP, Jonschwil).

Susanne Hartmann als Regierungsrätin vereidigt

Anschliessend folgte die Vereidigung der Regierungsrätinnen und Regierungsräte – darunter mit Stefan Kölliger (SVP, Bronschhofen), Marc Mächler (FDP, Zuzwil) und Susanne Hartmann (CVP, Wil) gleich drei aus dem Wahlkreis Wil – sowie des Staatssekretärs. Republikanisch-nüchtern dauerte die Zeremonie lediglich zwölf Minuten.

Bis Ende Mai noch Wiler Stadtpräsidentin, jetzt St.Galler Regierungsrätin: Susanne Hartmann (CVP).

Bis Ende Mai noch Wiler Stadtpräsidentin, jetzt St.Galler Regierungsrätin: Susanne Hartmann (CVP).

Bild: Benjamin Manser