Von Erweiterungen und Flutlichtanlagen

Nachdem die Flawiler Fussballer Ende der 40er-Jahre wieder auf die Schützenwiese zurückkehren konnten, waren die Sorgen um den Fussballplatz nicht für alle Zeiten ad acta gelegt. Bereits in den 50er-Jahren wurden die Platzverhältnisse wieder eng. Freude herrschte dann 1957 bei den Fussballern.

Merken
Drucken
Teilen

Nachdem die Flawiler Fussballer Ende der 40er-Jahre wieder auf die Schützenwiese zurückkehren konnten, waren die Sorgen um den Fussballplatz nicht für alle Zeiten ad acta gelegt. Bereits in den 50er-Jahren wurden die Platzverhältnisse wieder eng. Freude herrschte dann 1957 bei den Fussballern. Denn dem Bodenkauf an der Magdenauerstrasse und einer Vergrösserung des Sportplatzes stimmten die Flawiler zu. Noch im Herbst des gleichen Jahres wurde mit dem Bau der Garderobe und des Duschgebäudes begonnen. Drei Jahre später dann konnte der sanierte und erweiterte Sportplatz Ende Juli sportlich und feierlich eingeweiht werden.

Und es werde Licht

Als Ende der 80er-Jahre der Trainingsplatz bei der Landwirtschaftlichen Schule wegfiel, wurden die Platzsorgen wieder akut. Monatelang suchten damals die Verantwortlichen nach einem Ersatz. «Zwei Spielfelder, die praktisch nur für Meisterschaftsspiele benützt werden müssten, und ein bis zwei Trainingsplätze, auf denen man bei jeder Witterung trainieren könnte», wünschte sich der damalige FC-Präsident Kurt Braun. Plätze, auf denen man bei jedem Wetter trainieren kann, das wünschen sich auch die heutigen Fussballer. So werden denn auch bereits wieder Pläne geschmiedet: Ein neues Rasensportfeld südlich des Hauptplatzes und Sanierung des bestehenden Hauptfeldes. Und: Ein Kunstrasen soll es sein. Ob sich dieser Wunsch der Fussballer erfüllen wird, liegt noch im Dunkeln. Nicht aber der Fussballplatz selber. Denn im Juni 1992 tauchte eine neue Flutlichtanlage den Sportplatz in helles Licht. Was besonders freute: Die Flutlichtanlage konnte damals trotz Steuerausgleich realisiert werden.

Garderoben und Clubhaus

Wer Fussball spielt, kommt ins Schwitzen. Und wer schwitzt, möchte gerne duschen. Das konnten die Flawiler seit den 50er-Jahren beim Fussballplatz. Die Garderoben kamen aber in die Jahre, entsprachen nicht mehr den Anforderungen. Also wurde zu Beginn des neuen Jahrtausends ein neues Garderoben-Gebäude geplant. Kein billiges Unterfangen. Denn der Neubau kostete etwas mehr als eine Million Franken. Die Gemeinde bezahlte 900 000, Sport-Toto 50 000 Franken. Den Rest durften die Kicker als Spezialspenden entgegennehmen. Eingeweiht wurden die neuen Garderoben im Mai 2003. Gleichzeitig mit dem renovierten Klubhaus. (mb.)

Freitag, 21. September: Festakt im Lindensaal. Samstag, 22. September: 9:30 Delegiertenversammlung OFV, 10:00 Veteranentagung, 13:00 Prominentenspiel, 19:00 Unterhaltung mit DJ in der Reithalle. Sonntag, 23. September: 9:30 Frühschoppen bei der Reithalle, ab 10:00 Juniorenturnier, 16:30 Meisterschaftsspiel.