Von Bier ist schon in der ältesten Urkunde die Rede

Von Bier ist bereits in der ältesten Urkunde, in der Wil namentlich erwähnt wird, die Rede. Es handelt sich dabei um die Schenkungsurkunde Rothpalds aus dem Jahre 754. Der Alemanne vermachte dem Kloster St.

Drucken
Teilen

Von Bier ist bereits in der ältesten Urkunde, in der Wil namentlich erwähnt wird, die Rede. Es handelt sich dabei um die Schenkungsurkunde Rothpalds aus dem Jahre 754. Der Alemanne vermachte dem Kloster St. Gallen unter anderem «zum Heile seiner Seele» alle seine Güter in Wil und Umgebung und verpflichtete sich obendrein, jährlich 30 Eimer Bier à 42 Liter abzuliefern. Noch

heute wird diese Tradition an

der Hofchilbi mit dem «Bierzins» weitergeführt. (uam)

Weitere Infos unter wilnet.ch

Aktuelle Nachrichten