Vom Tresen in den Boxring

WIL. Im Stadtsaal fliegen am nächsten Samstag, 29. Mai, die Fäuste. An der ersten Wiler «Gastro Fight Night» fordern sich Mitarbeiter aus regionalen Gastronomiebetrieben zum Kräftemessen nach den klassischen Boxregeln heraus.

Silvan Meile
Merken
Drucken
Teilen
Organisator Thomas Aebischer und der Gastro-Boxer Vico Müller (von links). (Bild: sme.)

Organisator Thomas Aebischer und der Gastro-Boxer Vico Müller (von links). (Bild: sme.)

«Nach dem ersten Training konnte ich mich aufgrund des Muskelkaters kaum noch bewegen», sagt Vico Müller, Mitarbeiter der «Mäsi's Angostura Bar» in Wil. Seit rund zwei Monaten bereitet er sich mit intensivem Training auf den Kampf gegen seinen Kontrahenten Thomas Bissegger, Geschäftsführer des Restaurants Filzfabrik, vor. Er kennt seinen Gegner und weiss, dass dieser bessere Reflexe und mehr Ausdauer hat. «Aber ich bring mehr Gewicht auf die Wage», schmunzelt Müller.

Kampf und Spektakel

«Die erste Wiler Boxnacht mit Mitarbeitern in Gastronomiebetrieben soll als ein faires und freundschaftliches Kräftemessen sowie als gesellschaftlicher Anlass und unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben», erklärt der Organisator des Anlasses, Thomas Aebischer. Die Teilnehmenden würden sich aber alle mit Fitnesstraining und einem Boxtrainer seriös auf ihren Kampf vorbereiten.

Auch hätten alle der zehn Teilnehmenden aus der Gastronomie, darunter zwei Frauen, bereits Kenntnisse in unterschiedlichen Kampfsportarten von Karate bis Schwingen. Im Boxring werden sich die fünf Paarungen während drei Mal zwei Minuten gegenüberstehen. Der Sieger wird nach Punkten erkoren und erhält den extra angefertigten «Gastro Champion Gürtel». Sowohl der Ringrichter als auch die Punkterichter würden ihr Fach bestens verstehen und hätten dieses auch schon an Weltmeisterschaftskämpfen ausgeführt, erklärt Aebischer weiter.

Nebst dem Geschehen im Ring wird auch für einen gut inszenierter Ring-Einmarsch Punkte verteilt. Bei Boxkämpfen zählt eben auch das ganze Spektakel neben dem Ring. Dem Publikum bietet sich über ein SMS-Voting die Möglichkeit, ihren Star zu erküren. Ausser den fünf Gastro-Kämpfen finden auch zwei Kickbox-Kämpfe, eine Break-Dance-Einlage sowie eine Wrestling-Show statt.

Verletzungen vermeiden

Obwohl Müller gegenüber seinem Gegner einige Kilos mehr auf die Wage bringt, wird unter ausgeglichenen Voraussetzungen in den Ring gestiegen. «Es wurde genau darauf geschaut, dass die Paarungen zusammenpassen», stellt Aebischer klar. Um Verletzungen zu vermeiden, werden die Kämpferinnen und Kämpfer einen Kopf- und Zahnschutz tragen. Ausserdem werden sie extra dick gepolsterte Boxhandschuhe anziehen, damit sie ihr Gegenüber nicht ernsthaft verletzen. Für alle Fälle steht aber auch ein Arzt am Ring.

Freude am Boxen

Noch hat Vico Müller vom «Angostura» eine Woche Zeit, bevor er sich in den Ring begibt. «Ich hatte zuvor nie Sport betrieben», sagt er. Seine Vorbereitung auf den Kampf gefalle ihm so gut, dass er auch nach der «Gastro Fight Night» noch boxen möchte. Aus seinem früheren Engagement bei einem Sicherheitsdienst sieht er seine Stärke darin, auch in Bedrängnis überlegt reagieren zu können.

Sorgen um zu wenig Fans am Ring macht sich der Barkeeper keine: «Meine Gäste wollen sehen, wie ich eins aufs Maul bekomme.»

Die Wiler Zeitung verlost 5x2 Tickets für die «Gastro Fight Night» vom Samstag, 29. Mai, im Stadtsaal Wil. Um an der Verlosung teilzunehmen, senden Sie ein SMS mit dem Kennwort WZSPIEL an die Telefonnummer 919 (60 Rappen/SMS). Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Wir wünschen Ihnen viel Glück!