Vom Spital ans Mikrophon

Am Dienstagmorgen frühstückte Berto Besio, der ehemalige Sportchef des FC Uzwil, noch im Spital. Kurz vor Mittag wurde er entlassen, um am Nachmittag in den eigenen vier Wänden einem Journalisten Red und Antwort zu stehen.

Merken
Drucken
Teilen

Am Dienstagmorgen frühstückte Berto Besio, der ehemalige Sportchef des FC Uzwil, noch im Spital. Kurz vor Mittag wurde er entlassen, um am Nachmittag in den eigenen vier Wänden einem Journalisten Red und Antwort zu stehen.

Um 17 Uhr gleichentags hielt ihn jedoch nichts mehr zu Hause und er wollte in der Rüti in Henau miterleben, wie sämtliche Vorbereitungen für das Spiel zwischen dem FC Wil und dem FC Zürich zur Zufriedenheit aller erledigt werden.

Während des Spiels hatte Besio die schwierigste Aufgabe des Abends übernommen: er amtete als Speaker. Und er konnte einem in zweierlei Hinsicht leid tun. Bei den Namen der Spieler handelte es sich teilweise um echte Zungenbrecher und die Auswechslungen bei beiden Teams waren im Verlauf der Partie derart zahlreich, dass er für deren Bekanntgabe noch zusätzlich einen Assistenten benötigte.

Der Aufwand, den Besio als Speaker betrieb, wurde allerdings schlecht belohnt. Zwar rühmen alle Clubs, die in der Rüti spielen können, die wunderschöne Anlage und das gepflegte Spielfeld. Die Lautsprecheranlage hingegen ist miserabel und sollte dringend ausgewechselt werden.

Dann werden künftig nicht nur die Trainer und Spieler die traumhafte Sportanlage in der Rüti rühmen, sondern auch die Zuschauer, die dankbar für Informationen sind. (uno)