Vom letzten Listenplatz aus gewählt – und nie im Wahlkampf

Für Willy Weibel (CVP) aus Balterswil erfolgte der Abschied aus dem Kantonsrat nach 16 Jahren im Amt. Von den Hinterthurgauer Grossräten politisiert nur Willy Nägeli (SVP) noch länger am Stück, nämlich seit 1996.

Merken
Drucken
Teilen

Für Willy Weibel (CVP) aus Balterswil erfolgte der Abschied aus dem Kantonsrat nach 16 Jahren im Amt. Von den Hinterthurgauer Grossräten politisiert nur Willy Nägeli (SVP) noch länger am Stück, nämlich seit 1996. Weibel, der seit 23 Jahren Dirigent des Männerchors Neubrunn ist, wurde zu Beginn des Jahrhunderts vom letzten Listenplatz aus gewählt. Einen Tag vor dem Ende der Meldefrist hatte der mittlerweile pensionierte Lehrer zugesagt. Dass es Weibel in die CVP verschlug, war mehr Zufall denn Gesinnung. Sein Götti hatte den damals parteilosen Weibel gefragt, ob er für die christliche Volkspartei auf die Kantonsratsliste wolle. In den vier Wahlkämpfen vor Grossratswahlen sah man kein einziges Plakat mit dem Konterfei von Weibel, und es gab keine Flugblätter für ihn. «Ich brauche das nicht. Es geht ohne», sagt er. (sdu)