Vom Kehlkopfgesang bis zum Feuerspektakel

GANTERSCHWIL. «Ein so besonderes Festival habe ich noch nie erlebt», sagt Joel, der neben seinem Didgeridoo sitzt und aus der Ferne den mongolischen Kehlkopfgesängen auf der Hauptbühne lauscht.

Drucken
Teilen
Bild: Ursula Ammann

Bild: Ursula Ammann

Ganterschwil. «Ein so besonderes Festival habe ich noch nie erlebt», sagt Joel, der neben seinem Didgeridoo sitzt und aus der Ferne den mongolischen Kehlkopfgesängen auf der Hauptbühne lauscht. Joel ist aus Israel angereist und einer der vielen Helfer, die beim Aufbau des Festgeländes für das 10tägige Oskar Maus Festival mitwirkten. Dieses präsentierte sich wie eine Traumwelt: Tipis, Jurten, bunte Marktstände, ein mehrstöckiges Restaurant aus Brettern und Ästen sowie andere imposante Bauwerke aus Holz. Es spielten Musiker aus aller Welt mit Drehleiern und exotischen Saiteninstrumenten, Kinder mit Seifenblasen und zum krönenden Abschluss Dutzende Akrobaten mit dem Feuer. (uam.)

Bilder unter www.wilerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten