Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vom Angesellten zum eigenen Chef

Es war im Jahr 1956, als Sepp Helbling einen Stellenwechsel erwog. Daraufhin erhielt er von seinem Meister, Ernst Kuster, das Angebot «gelegentlich seinen Betrieb übernehmen zu können». Im Herbst desselben Jahres starb Kuster ganz plötzlich. Für Sepp und Trudi Helbling wurde die Geschäftsübernahme viel schneller als erwartet zum Thema. Das grösste Problem war damals das Geld. Es war der Unterstützung seines Vaters und eines Flawiler Industriellen zu danken, dass Helbling die Schreinerei an der Kronenstrasse am 1. März 1957 pachtweise übernehmen konnte.

Der Betrieb entwickelte sich. Ausbaumöglichkeiten boten sich im Zentrum Flawils jedoch keine. So begann die schwierige Suche nach Bauland. Im August 1961 konnte schliesslich an der Wiler- strasse der Spatenstich zum heutigen Betriebsgebäude vollzogen werden. Am 1. März 1962 wurde der Betrieb am neuen Standort aufgenommen, am 1. Juli die Wohnung bezogen werden.

Zwei Jahre später folgte der Anbau des Plattenlagers, 1972 dann der Ausbau der Werkstatt nach Süden. 1987 schliesslich wurde der Büroaufbau mit der Überdachung erstellt. Zwischenzeitlich, 1982, hatte Sohn Peter die Schreinermeisterprüfung abgelegt. Ideale Voraussetzungen für die spätere, fliessende Geschäftsübergabe an die nächste Helbling-Generation. (ahi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.