VOLLEYBALL: Zweimal die Pflicht erfüllt

Pallavolo Kreuzlingen hat die beiden Auswärtsspiele gegen Volley Näfels II und den TV Uster je mit 3:1 gewonnen.

Drucken
Teilen

Kurz vor Ende der regulären 1.-Liga-Saison bestritten die Herren von Pallavolo Kreuzlingen ein Doppelwochenende. In beiden Auswärtsspielen gegen Näfels II und Uster konnte das Team je drei Punkte ergattern. Damit halten sich die Kreuzlinger die Aussicht auf die Playoffs offen.

Obwohl Volley Näfels II sich im unteren Ende der Tabelle festgesetzt hat, darf diese Mannschaft auf keinen Fall unterschätzt werden. Die Tabellenposition wird der Leistung des Gastgebers nicht gerecht und somit erwartete die Kreuzlinger ein hartes Spiel.

Kreuzlingen zeigt eine gewisse Zerstreutheit

Durch ein starkes Side-out und gutes Servicespiel konnte sich Kreuzlingen bereits früh mit einem komfortablen Vorsprung absetzen und den Satz ins Trockene bringen. Doch auch Näfels schien noch nicht am Ende zu sein und liess sich durch den Satzverlust nicht aus der Fassung bringen. Kreuzlingen zeigte zu Beginn des zweiten Durchgangs eine gewisse Zerstreutheit und die Stimmung auf dem Feld kippte. Somit ging der zweite Satz verdient an den Gastgeber.

Pallavolos zeigen Nervenstärke

Auch der Beginn des dritten Satzes verzeichnete vorerst kein gutes Ende. Noch immer etwas niedergeschlagen, mühten sich die Pallavolos Punkt für Punkt ab, schienen aber auf keinen grünen Zweig zu kommen. Doch die Erfahrung zeigt, dass sich das Team gerade in diesen Momenten durch Nervenstärke auszeichnet. Die Thurgauer holten sich nach einer Aufholjagd verdient den wichtigen dritten Satz. Trotz der verbesserten Leistung blieben die Glarner hartnäckig und wollten den Gästen nichts schenken. Dennoch gewann Kreuzlingen auch den entscheidenden vierten Satz mit 25:23.

Chance auf die Playoffs

Auch mit dem TV Uster wartete ein Gegner, den man nicht unterschätzen durfte. Mit einem Blitzstart in das Spiel hängte Kreuzlingen die Gastgeber bereits früh mit 8:1 ab und gewann dann auch den ersten Satz. Der zweite Satz verlief holpriger, dennoch erhöhte Kreuzlingen auf 2:0. Der dritte Satz zeugte von einer katastrophalen Leistung seitens der Kreuzlinger. Man verlor ihn mit 16:25. Doch Kreuzlingen fand schnell wieder seine Form und beendete die Partie schlussendlich doch noch einigermassen souverän mit 3:1.

Somit nimmt das kommende Spiel am Samstag gegen den VBC Andwil-Arnegg Finalcharakter an. Gewinnt Kreuzlingen mit drei Punkten, qualifiziert es sich für die Playoffs. (kze)