VOLLEYBALL: Start in die Playoffs geglückt

Der VBC Aadorf gewinnt sein erstes NLB-Playoff-Spiel gegen Fribourg klar mit 3:0.

Drucken
Teilen

Die Aadorfer NLB-Volleyballerinnen sind erfolgreich in die Playoffs gestartet. Das Team um Headcoach Frieder Strohm ist zu Hause zu einem klaren 3:0-Erfolg (25:16, 25:19, 25:21) gekommen und ergattert sich gleich den ersten Rang in der Tabelle.

In der ersten Playoff-Runde der Nationalliga B hatten es die Thurgauerinnen mit dem VBC Fribourg, dem Vierten der Qualifikation aus der Westgruppe, zu tun. Nach der Niederlage der Thurgauerinnen in der Qualifikation am letzten Spieltag gegen den VB Fides Ruswil konnte das Heimteam eine beachtliche Reaktion zeigen und den elften Saisonsieg feiern.

4:0 nach wenigen Minuten

Die Thurgauerinnen starteten furios in die Partie. Wenige Minuten waren gespielt, und bereits stand man mit 4:0 in Front und zwang die Gäste, ihre erste Auszeit zu nehmen. Diese brachte das Heimteam jedoch nicht aus dem Konzept, und so setzte man die Freiburgerinnen kontinuierlich unter Druck. Den Thurgauerinnen gelang in diesem Satz einfach alles. Obwohl der Satz bis zur Satzmitte beim Stand von 16:14 für die Thurgauerinnen relativ offen blieb, konnten sie gegen Ende des Satzes nochmals einen drauflegen und auf 21:14 davonziehen. Mit dem klaren Resultat von 25:16 konnte man schliesslich den ersten Satz für sich entscheiden.

Fribourg kommt vorerst nicht ins Spiel

Die Thurgauerinnen konnten auch im zweiten Satz ihre hohe Pace halten und liessen die Freiburgerinnen nicht recht ins Spiel finden. Mit 16:7 war der Satz schon relativ früh schon fast entschieden. Dennoch liessen sich die Gäste nicht ganz abschütteln und kämpften sich zurück in den Satz. Dieser Kraftakt brachte die Freiburgerinnen auch gefährlich nahe an das Heimteam heran. Doch beim Stand von 21:18 für das Heimteam konnten die Thurgauerinnen den Druck wieder erhöhen und mit 2:0 nach Sätzen in Front gehen.

Der dritte Durchgang und auch der längste der Partie zeigte sich ausgeglichener. Obwohl die Thurgauerinnen stets mit einem bis zwei Punkten in Front blieben, zeigten sich die Freiburgerinnen stärker als in den Sätzen zuvor. Nun kamen die Thurgauerinnen nicht mehr so einfach zu ihren Punkten, und die Effektivität im Angriff liess ein wenig nach. Dennoch war man vor heimischem Publikum Herr der Lage und geriet im ganzen Spiel nie in Rückstand.

13 erfolgreiche Blocks

Wie zuvor in den vorangegangenen Sätzen vermochten die Thurgauerinnen gegen Satzende den Druck auf die Freiburgerinnen zu erhöhen. Mit 25:21 konnte man auch den dritten und letzten Satz für sich entscheiden und mit einem Vollerfolg in die Playoffs starten. Bemerkenswert in dieser Partie war die Blockarbeit der Thurgauerinnen mit insgesamt 13 Blocks. Captain und Blockspielerin Nina Lutz war mit vier gelungenen Blocks Spitzenreiterin in dieser Kategorie.

Das nächste Playoff-Spiel bestreitet der VBC Aadorf am kommenden Samstag um 17 Uhr auswärts gegen Neuchâtel Université Club Volleyball. (tei)