VOLLEYBALL: Gute Chancen für Aufstieg

Die 1.-Liga-Herrenmannschaft von Pallavolo Kreuzlingen trifft morgen im Playoff-Final auf Traktor Basel.

Drucken
Teilen

Bei den Pallavolo-Herren läuft es rund. Vor kurzem hatten sie im Schweizer Cup die Möglichkeit, sich für den Halbfinal zu qualifizieren. Jetzt stehen sie auch im Playoff-Final der 1. Liga und spielen um den Aufstieg in die Nationalliga B. Morgen um 15 Uhr empfangen sie Traktor Basel in der Turnhalle Remisberg in Kreuzlingen. Es gibt ein Hin- und ein Rückspiel. Bei je einem Sieg zählt das Satzverhältnis, danach das Punkteverhältnis. Der Sieger steigt direkt auf, der Verlierer hat eventuell noch einmal die Chance, sich in einer Barrage für die NLB zu qualifizieren.

Starke Leistung im Halbfinal

«Wir haben gut trainiert und sind absolut bereit», sagt Spielertrainer Marco Bär. Bereits im Halbfinal zeigten die Kreuzlinger eine starke Leistung gegen Buochs, vor allem im zweiten Spiel im Remisberg (3:0). Auch im ersten Spiel gingen sie als Sieger vom Platz, allerdings entschieden sie das Spiel nur knapp mit 3:2 für sich. «Die Mannschaft ist absolut fokussiert, und ich hoffe, dass wir dies in den Final mitnehmen können. Wenn uns das gelingt, bin ich der Meinung, dass wir die bessere Mannschaft sind», sagt Marco Bär. Pallavolo Kreuzligen traf bereits in der fünften Cuprunde auf Traktor Basel und gewann das Spiel mit 3:1. Die Partie war allerdings lange nicht so klar.

Im Jahr 2014 abgestiegen

Pallavolo Kreuzlingen spielte seit der Saison 2010/2011 durchgehend vier Saisons in der Nationalliga B, danach stiegen die Hafenstädter in die 1. Liga ab. Seit dem Abstieg ist dies die erste Teilnahme an den Aufstiegsspielen. Ob die Pallavolo-Herren längerfristig in die Nationalliga B gehören, ist für Marco Bär schwierig zu beantworten. «Bei uns steht ein Generationenwechsel an. Es hat sicher viele gute junge Spieler, um in der NLB bleiben zu können, aber es wird mit Sicherheit nicht einfach sein.» Dies sei auch nicht unbedingt das Ziel der Mannschaft.

Ralf Rüthemann

ralf.ruethemann@thurgauerzeitung.ch