Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

VOLLBELEGUNG: Beliebtes Wohnen im Alter

Das Interesse an den Wohnungen der Genossenschaft Alterssiedlung Oberuzwil ist gross. Die Rechnung ist ausgeglichen.
Bewohnerinnen und Bewohner der Alterssiedlung vor Beginn der Generalversammlung. (Bild: Bea Näf)

Bewohnerinnen und Bewohner der Alterssiedlung vor Beginn der Generalversammlung. (Bild: Bea Näf)

Erstmals fand die Generalversammlung im neuen Aufenthaltsraum statt, welcher sich im Verbindungstrakt zwischen Neubau und Augarten befindet. 75 Genossenschafterinnen und Genossenschafter waren anwesend und interessierten sich nicht nur für die Zahlen und Informationen aus dem Jahresbericht. Sie ge­nossen die musikalischen Klänge des trotz seiner 16 Jahre bereits ­weitherum bekannten Hackbrett-­Virtuosen Joshua Broger.

Im Verwaltungsrat waren durchwegs zufriedene Gesichter auszumachen, sind die 45 Wohnungen in den Siedlungen Schützengarten, Augarten und Dorfplatz bis auf eine Eineinhalb­zimmer-Wohnung doch allesamt besetzt. Leo Senn, Präsident des Verwaltungsrates, blickte auf das vergangene Jahr zurück, welches von allen Verwaltungsrätinnen und -räten viel abverlangte.

Die Bauarbeiten im Erweiterungsbau Schützengarten konnten im Frühsommer abgeschlossen und am Tag der offenen Tür der Bevölkerung präsentiert werden. «Das Echo war fast durchwegs positiv», sagte Senn. Die letzte Wohnung des Neubaus konnte im Herbst vermietet werden. Für den reibungslosen Ablauf der Vermietungen und Renovationen bei Mieterwechseln ist Betriebsleiter Ruedi Benz zuständig. Er informierte über verschiedene Erneuerungen wie den Einbau eines neuen Liftes im Augarten oder die Zusammenlegung von zwei Einzimmerwohnungen in der Siedlung Dorfplatz. Als erfreulich wertete er die Aktivitäten im Aufenthaltsraum, wie Mittagstisch und Spielnachmittage.

Warteliste von ­Mietinteressenten

Anstelle des verhinderten Finanzchefs Adrian Müller informierte Verwaltungsrätin Andrea Fuchs über die Rechnung 2016, welche mit einem leichten Gewinn abschloss, sowie das Budget 2017. Dank eines Vermächtnisses einer früheren Bewohnerin wurde dem Konto Spenden eine ansehnliche Summe zugewiesen. Das Budget rechnet mit einem Gewinn von 6000 Franken. Aufgrund der gut dotierten Warteliste geht der Verwaltungsrat weiterhin von einer Vollbelegung der Wohnungen aus. Der Verzinsung der Anteilscheine von einem Prozent wurde einhellig zugestimmt.

Dank und Anerkennung durfte insbesondere das Hauswart-Ehepaar Samuel und Patricia Krenn entgegennehmen. Mit viel Einfühlungsvermögen und Engagement führten sie ihre Tätigkeit aus, betonte Senn. Als Stellvertreter amtet Walter Strub. Für die ad­ministrativen Aufgaben wurde Olivia Germann in einem Teilzeitpensum angestellt.

Seit zwei Jahrzehnten sind Hedwig und Walter Hanselmann Mieter der Genossenschaft Alterssiedlung. Für ihre Treue erhielten sie Blumen und einen Gutschein. Zu den geehrten Mieterinnen und Mieter zählten zudem Trudi Baldegger, Anni und Susi Krähenmann, Maria Di Nella und Kurt Büchi.

Bea Näf

redaktion@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.