Virtuos und romantisch

Mit dem Leitmotiv «Sound of Strings» stand das Programm des Kulturpunkts im Zeichen der Saitenklänge. Auf der Bühne standen drei Musiker.

Drucken
Teilen
Fein strukturierte Geigensoli von Isa Rey, an der Gitarre begleitet von Danou Meier. (Bild: Franz Fischli)

Fein strukturierte Geigensoli von Isa Rey, an der Gitarre begleitet von Danou Meier. (Bild: Franz Fischli)

FLAWIL. Flink war er mit den Fingern, der österreichische Gitarrenspieler Simon Eckerstorfer, der den Abend eröffnete. Das musste er auch. Denn sein Set bestand aus Musikstücken, die vor allem aus Quellen in Übersee inspiriert waren. Country und Hillbilly, dessen Wurzeln in der Volksmusik der ländlichen USA lagen und von begabten Virtuosen auf Saiteninstrumenten bis zu rassig jazzigen Weisen weiterentwickelt wurden. Nicht weniger virtuos, jedoch deutlich romantischer und stimmiger, präsentierte sich im zweiten Teil das Duo Danou Meier und Isa Rey.

Die Motive ihrer Musik stammen aus dem keltisch-gälischen Kulturraum, aus Irland, Schottland, Wales und aus Schweden. Neben Tanzbein animierenden Jigs und Polkas waren es oft subtil sentimentale Weisen, die Danou Meier – Gitarrist und Gitarrenbauer aus Flawil – mit dezent effektvollem Spiel begleitete und den fein strukturierten Geigensolis von Isa Rey einen passenden musikalischen Rahmen gab.

Dass das Duo damit die Herzen des Publikums traf, liess sich an der Atmosphäre während der Vorträge ablesen. Man hätte jede fallende Stecknadel gehört. (fi)