Viertes Mal ohne Gegentor

Auch in Wängi kassiert der Wiler Nachwuchs keinen Gegentreffer und gewinnt in Wängi mit 1:0. Dank diesem Erfolg wird der FC Wil U20 mit der Tabellenführung belohnt.

David Metzger
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Wil U20 ist zurzeit in bestechender Form. Im siebten Meisterschaftsspiel resultiert gegen Wängi bereits der fünfte Vollerfolg. Auch für den Trainer Andreas Alder ist dieser Spirit fast unheimlich. Vor allem über die defensive Stabilität zeigt sich Alder beeindruckt. «Wir haben jetzt den vierten Match in Serie ohne Gegentor absolviert. Das habe ich in den Jahren zuvor mit einer U20-Mannschaft noch nicht geschafft.» In der Tat konnte sich der Cheftrainer auf seine Schützlinge verlassen. Michael Gähwiler beispielsweise vollbrachte im Tor eine Superleistung, in dem er sein Team immer wieder mit erstklassigen Paraden vor einem Gegentreffer bewahrte.

Ein Geduldsspiel

In der Offensive taten sich die Wiler schwerer. Andreas Alder hatte vor dem Anpfiff ein Geduldsspiel prognostiziert, und seine These schien sich zu bestätigen. Das defensiv sehr robust, kompakt und gut organisierte Wängi machte die Räume geschickt zu und liess den Wilern keinen grossen Spielraum für Kombinationen. Für Alder war aber klar, dass die Thurgauer irgendwann einen Fehler begehen würden und man diesen dann ausnutzen könne. So forderte er seine Spieler immer wieder auf, ruhig zu bleiben und auf das richtige Momentum zu lauern. Dieser Zeitpunkt kam in der 35. Spielminute. Für einmal wurde den Wilern im Mittelfeld zu viel Platz überlassen, und dieser wurde konsequent ausgenutzt. Vlaic war es schliesslich, der die flotte Angriffssituation über Bonfardin und En-Nouri zum Führungstreffer abschloss.

Ein Auf und Ab

Der FC Wängi blieb auch nach dem Gegentreffer ein aufsässiger Gegner. Keine der beiden Mannschaften konnte in der Folge das Spieldiktat wirkungsvoll an sich reissen. Chancen gab es auf beiden Seiten zu verzeichnen, die Torhüter liessen sich jedoch nicht bezwingen. So flog den Thurgauern langsam die Zeit davon, um noch den Ausgleich zu realisieren. Miro Caktas liess nichts unversucht, und stellte in den Schlussminuten gar auf eine «Dreierverteidigung» um. Doch diese brachte nicht den gewünschten Effekt in der Offensive, im Gegenteil: die Wiler fanden nun Platz vor und hätten eigentlich genug Möglichkeiten vorgefunden, um mit dem 0:2 die Entscheidung herbeizuführen. Alle Chancen wurden aber leichtsinnig vergeben.

Dennoch wussten die Wiler den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen und das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Der Wiler Nachwuchs grüsst nun von der Tabellenspitze. Spielen die Jungs von Andreas Alder so weiter, dürften sie diese Position noch ziemlich lange einnehmen.

FC Wängi – FC Wil U 20 0:1 (0:1) Grosswies – 160 Zuschauer – Sr. Bräker. Tor: 35. Vlaic 0:1. Wängi: Schürch; S. Sandmeier, Germann (79. Braham), Angst, Böhi; M. Sandmeier (68. Schneider), Gantenbein (59. Uka), Haag, Wiesmann, Bommer; Rodel. Wil: Gähwiler; Machado, Estermann, Gruber, Meissner; Latifi, Jadanza, Bonfardin; En-Nouri (73. Keller), Vlaic (87. Perovic), Koller (84. Cenigiz). Verwarnungen: 60. Meissner (Unsportlichkeit), 68. Latifi (Foul), 89. Böhi (Foul). Bemerkungen: FC Wil ohne Flepp und Senn (beide verletzt)..

Aktuelle Nachrichten