Vierte Niederlage in sechs Spielen

Dem HC Flawil gelingt in der aktuellen Saison wenig. Auch gegen den HC Neftenbach setzte es eine Niederlage ab. Wegen des Zürcher Sieges mit 34:27 belegt Flawil wieder einen Rang unter dem Strich.

Basil Schneeberger
Drucken
Teilen

HANDBALL. Das Spiel begann mit sehr hohem Tempo. Der routinierte HC Neftenbach spielte schnellen Handball in der Offensive und erkämpfte sich früh eine Zweitoreführung. Dann wachten die Flawiler aber auf und konnten den Rückstand innerhalb von fünf Minuten aufholen. Nach rund 17 Minuten war bezüglich eines Ausgangs immer noch alles offen. Der Spielstand lautete 9:9. Durch regelmässige Auswechslungen des HC Neftenbach konnte dieser sein Tempospiel weiter aufrecht halten. Doch fünf Minuten vor der Pause stand das Resultat weiter unentschieden. Doch dann hielt die Flawiler Defensive dem Druck nicht mehr stand. Das Heimteam schoss ohne grosse Gegenwehr vier Tore in Folge. Der Spielstand zur Pause war mit 18:13 ganz und gar nicht nach den Vorstellungen des HC Flawil.

Schlechter Start nach der Pause

Am Spielgeschehen änderte sich in der zweiten Halbzeit nichts. Neftenbach spielte weiter schnell und nutzte Fehler in der Flawiler Abwehr konsequent aus. Die Gäste versuchten sich mit Schüssen aus der Distanz im Spiel zu halten. Dies gelang aber nur bedingt. Nach 42 Minuten beim Spielstand von 25:16 zugunsten des HC Neftenbach, versuchte das Flawiler Coaching-Duo dem Spiel mittels Time-out eine Wende zu geben. Die Spieler trafen in der Folge regelmässiger. Neftenbach antwortete jedoch sofort mit einem Gegentor. So kam der HC Flawil nie näher als auf sieben Tore heran. Das Endresultat war somit mit 34:27 den Leistungen entsprechend gerecht, aber bitter für Flawil.

Zwei Siege, vier Niederlagen

Nach dieser Niederlage sieht es weiterhin nicht rosig aus in der Tabelle. Der HC Flawil bleibt auf dem siebten Platz, was in der Endabrechnung zu Barragespielen führen würde. Im nächsten Spiel trifft Flawil auswärts auf den HSC Kreuzlingen. Dieser ist nur ein Rang besser plaziert. Es wird also spannend werden.