Vier Teams für einen Platz

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen

FussballFünf Vereine aus der Region spielen in zwei Drittliga-Gruppen. In der Gruppe 3 sind das der FC Zuzwil, der FC Henau sowie der FC Flawil. In der Gruppe 4 der FC Kirchberg und der FC Eschlikon.

Unterschiedlicher könnten sich die beiden Gruppen aus Sicht der Vereine aus der Region kaum präsentieren. In der Gruppe 3 belegen alle drei Teams Spitzenränge, in der Gruppe 4 liegt der FC Eschlikon auf einem Abstiegsplatz (acht Punkte aus elf Spielen, Rang 11). Der FC Kirchberg liegt lediglich eine Position vor den Hinterthurgauern und verfügt über zehn Punkte aus elf Spielen. Mit dem FC Bütschwil belegt ein weiteres Toggenburger Team einen Abstiegsplatz. Die Bütsch­wiler haben ausgerechnet am Samstag auswärts in Kirchberg zum Abstiegskampf anzutreten.

In der Gruppe 3 belegt St. Otmar mit 22 Punkten Rang 1 in der Tabelle. Die St. Galler haben jedoch hartnäckige Verfolger. Zuz­wil, Henau und Flawil verfügen lediglich über einen Punkt weniger als der Leader, und alle drei Mannschaften möchten nächste Saison in der 2. Liga spielen. Das wird eine Rückrunde in der 3. Liga, Gruppe 3, die spannender nicht sein könnte. Eine der vier Spitzenmannschaften zu favorisieren, ist unmöglich. Sicher ist einzig, dass den Direktbegegnungen ein grosses Augenmerk zukommt. Selbstredend darf gegen die anderen Mannschaften nicht gestolpert werden. Denn Romanshorn und Weinfelden-Bürglen (beide mit 19 Punkten) warten nur auf einen Ausrutscher der vor ihnen liegenden Mannschaften. Zum ersten Spitzenkampf kommt es am Sonntag zwischen St. Otmar und dem FC Zuzwil.

Urs Nobel

urs.nobel

@

wilerzeitung.ch