Wil
Vier Punkte aus drei Spielen: TTC Wil weiterhin auf Playoff-Kurs

Für den TTC Wil läuft es momentan rund. Am Wochenende reiste die erste Mannschaft des TTC Wil mit vier wichtigen Punkten aus der Romandie nach Hause.

Merken
Drucken
Teilen
Elia Schmid ist mit dem TTC Wil in einer aussichtsreichen Position.

Elia Schmid ist mit dem TTC Wil in einer aussichtsreichen Position.

Bild: PD

(pd) Wie schon in der Vorrunde besiegten Christian Hotz, Pekka Pelz und Teamchef Elia Schmid die Luzerner mit einem deutlichen 3:0. Einen einzigen Satz – und diesen erst noch äusserst knapp in der Verlängerung – gab Christian Hotz gegen den höher klassierten Simon Huth ab. Es bleibt jedoch anzumerken, dass Luzern mit einem Ersatzspieler angetreten ist, der gegen Pekka Pelz keine Chance auf einen Sieg hatte.

Die Tabellenführer aus Lugano gaben bereits vor dem Wochenende bekannt, dass sie nicht antreten würden. Somit verlor das Team die Tabellenführung und fiel auf den vierten Platz zurück. Es wird sich in den Playoffs zeigen, wie sehr den Tessinern die so verloren gegangenen Punkte fehlen werden.

ZZ-Lancy übernimmt Tabellenführung

Mit einem knappen 3:2-Sieg gegen Wil übernimmt ZZ-Lancy die Tabellenführung vor Rio-Star Muttenz. Nach den ersten vier Einzelspielen, von denen Wils Nummer 1 Elia Schmid zwei Siege gegen Dorian Girod und Sam Boccard auf das Wiler Konto verbuchte, stand es 2:2. Das Entscheidungsspiel war also das Doppel, das die Wiler Hotz/Pelz mit 1:3 gegen Martinez/Taffé verloren. Mit diesem Sieg rückten die Westschweizer zur Tabellenspitze vor.

Die Begegnung gegen Rio-Star Muttenz am nächsten Samstag wird für die Wiler immer eine besondere Herausforderung sein, denn die Basler peilen nicht weniger als einen der ersten zwei Playoff-Plätze an. Im zweiten Spiel am Sonntagvormittag gegen Meyrin, die zurzeit das Schlusslicht der NLA bildet, sind die Wiler klar favorisiert. Alles andere als ein Sieg wird für das Team von Elia Schmid eine Enttäuschung sein. Aufsteiger La Chaux-de- Fonds, Wils Gegner am Sonntagnachmittag, schlägt sich bis jetzt in der obersten Schweizer Liga sehr gut. Ihr Platz im Mittelfeld beweist dies eindrücklich. Wenn dieses Team in Vollbesetzung gegen Wil antreten kann, werden Christian Hotz, Pekka Pelz und Elia Schmid eine starke Leistung zeigen müssen, wenn sie Punkte holen wollen.