Vier Pokale für Fahrer der Region

Motocross Mit vier Pokalen kehrten die Fahrer aus der Region Wil/Toggenburg aus dem Zürcher Oberland zurück. Die Überraschung am SAM-Motocross Gutenswil bildete dabei zweifelsfrei Silvio Keller aus Bächli-Hemberg, der bei den Masters MX2 den zweiten Platz erreichte.

Merken
Drucken
Teilen

Motocross Mit vier Pokalen kehrten die Fahrer aus der Region Wil/Toggenburg aus dem Zürcher Oberland zurück. Die Überraschung am SAM-Motocross Gutenswil bildete dabei zweifelsfrei Silvio Keller aus Bächli-Hemberg, der bei den Masters MX2 den zweiten Platz erreichte. Allerdings fehlten wegen einer Datumskollision mit einem FMS-Rennen in Malters etliche Spitzenfahrer.

Quadfahrer Remo Rüegger (Niederwil) bestätigte seine gute Leistung vor zwei Wochen in Dätwil mit einem dritten Rang hinter den beiden Titelanwärtern. Ebenfalls Dritter wurde bei den Senioren Ruedi Nef aus Dicken. Ihren ersten Pokal gewann die Wilerin Laura Strever bei den Ladies, allerdings bei kleiner Konkurrenz. Da auch der Hinterthurgau zur Region zählt, sind es sogar fünf Pokale, denn Nathanael Hediger aus Eschlikon holte bei den Nationalen MX1 das Punktemaximum. Gute Klassierungen erreichten zudem Pascal Prendes (Wuppenau, 5. Masters MX1) und Jens Eigenmann (Niederhelfenschwil, 6. Nachwuchs). Am FMS-Motocross im luzernischen Malters sorgten Philip Oberholzer (Dietfurt) und Dominic Staub (Ganterschwil) im Yamaha-Cup für die besten Ergebnisse. (alb)