VgT prangert Tierquälerei an

REGION. Der Verein gegen Tierfabriken (VgT) wirft zwei Schweinemastbetrieben in Niederbüren sowie einem Betrieb in Münchwilen Tierquälerei vor. Das Leben der Tiere spiele sich in einem engen, schmutzigen Verliess ab und bestehe aus Fressen, Koten, Liegen, Schlafen.

Drucken
Teilen

REGION. Der Verein gegen Tierfabriken (VgT) wirft zwei Schweinemastbetrieben in Niederbüren sowie einem Betrieb in Münchwilen Tierquälerei vor. Das Leben der Tiere spiele sich in einem engen, schmutzigen Verliess ab und bestehe aus Fressen, Koten, Liegen, Schlafen. «Schweine, die besser riechen können als Hunde, werden gezwungen, mit dem Rüssel im Kot zu schlafen. Vom angeblich strengen Schweizer Tierschutzgesetz erlaubte Tierquälerei», schreibt der VgT. Der Verein kritisiert mit scharfen Worten die Schweizer Tierschutz-Gesetzgebung, die eine solche Tierhaltung erlaube. (hs)