Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Regio Uzwil wieder komplett

An der schriftlich durchgeführten Generalversammlung der Raiffeisenbank Regio Uzwil wurde Janine Studerus deutlich zur Verwaltungsrätin gewählt. Auch sonst gab es kaum Widerstand gegen die Anträge des Verwaltungsrates.

Merken
Drucken
Teilen
Der neue Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Regio Uzwil (von links): Christof Oswald (Präsident des Verwaltungsrats), Janine Studerus (neu), Bruno Lusti, Monika Zwicker-Knechtle (Aktuarin), Johannes Anderegg, Thomas Schildknecht (Audit-Committee), Aldo Kopp (Vorsitzender der Bankleitung), Robert Gämperli (Vizepräsident).

Der neue Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Regio Uzwil (von links): Christof Oswald (Präsident des Verwaltungsrats), Janine Studerus (neu), Bruno Lusti, Monika Zwicker-Knechtle (Aktuarin), Johannes Anderegg, Thomas Schildknecht (Audit-Committee), Aldo Kopp (Vorsitzender der Bankleitung), Robert Gämperli (Vizepräsident).

Bild: PD

(pd/rus) Wie so viele Anlässe musste auch die Generalversammlung der Raiffeisenbank Regio Uzwil abgesagt beziehungsweise schriftlich durchgeführt werden. Am Mittwoch gab die Bank nun bekannt, wie die Abstimmungen ausgegangen sind.

Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter haben allen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. So wurde beispielsweise Janine Studerus als neue Verwaltungsrätin gewählt. Sie erhielt 98,72 Prozent aller abgegebenen Stimmen. Wie die Bank schreibt, gewinne der Verwaltungsrat damit «eine überzeugende Persönlichkeit mit einer sehr hohen Fachkompetenz». Studerus verfügt über ein Doktorat der Universität St.Gallen in Economics and Finance und ist als Finanzanalystin tätig. Die Mutter von zwei Kindern ist in der Region aufgewachsen und engagiert sich als Vorstandsmitglied im Musikverein Uzwil-Henau.

Statutenänderung genehmigt

Ebenfalls genehmigt wurden die Bilanz- und Erfolgsrechnung, die Verzinsung der Anteilscheine zu 2,5 Prozent und die Entlastung der Organe. Auch die Statutenrevision wurde angenommen. Bei allen vier Abstimmungsfragen sprachen sich mehr als die erforderlichen zwei Drittel der Genossenschafterinnen und Genossenschafter für die Änderung aus. Insbesondere die Aufhebung des Raiffeisengrundsatzes «Ausleihungen nur gegen Sicherheiten» wurde andernorts diskutiert.

Die Raiffeisenbank Regio Uzwil zeigt sich erfreut über das Resultat. «Gerade die aktuelle Situation rund um das Coronavirus zeigt beispielhaft auf, dass das Bedürfnis des lokalen Gewerbes nach flexiblen Finanzierungslösungen in Form von Blankoausleihungen bedeutsam ist.»

Banknacht soll 2021 wieder stattfinden

Insgesamt nahmen 2569 Genossenschafterinnen und Genossenschafter an der Abstimmung teil. Mitte Juli werde die Bank unter den Teilnehmenden Gutscheine des lokalen Gewerbes in einem Gesamtwert von 10‘000 Franken verlosen. Im nächsten Jahr soll dann wieder eine Banknacht durchgeführt werden können. Geplant ist diese auf den 12. März 2021.