Verkehrssicherheit
Der Lernprozess blieb aus: Jetzt werden die Automobilisten an der Zuzwiler Lindaustrasse mit Pollern diszipliniert

Die Sanierung der Lindaustrasse hat ihr Ziel, die Verkehrssicherheit für die schwächeren Verkehrsteilnehmer zu verbessern, verfehlt. Jetzt sollen Poller das Überfahren der abgeflachten Trottoirkanten verhindern.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
Die rechtsseitig provisorisch aufgebrachten Baustellen-Latten sollen durch (vorläufig ebenfalls provisorische) Poller ersetzt werden.

Die rechtsseitig provisorisch aufgebrachten Baustellen-Latten sollen durch (vorläufig ebenfalls provisorische) Poller ersetzt werden.

Bild: Andrea Häusler

Eigentlich hätte die Neugestaltung der ohnehin sanierungsbedürfigen Lindaustrasse im westlichen Wohngebiet Zuzwils der Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit dienen sollen. Doch die Praxis zeigte: Das Gegenteil war der Fall. Die abgesenkte Trottoirüberfahrten sorgten für unfallträchtige Kreuzungsmanöver.

Problematik frühzeitig erkannt

Erneuert wurde die Strasse im Frühsommer 2019. Dies auf einer Strecke von rund 200 Metern. Im vergangenen Sommer wurde das Projekt mit dem Einbau des Deckbelags abgeschlossen. Doch bald zeigte sich: Die neuen Massnahmen dürften ihre Wirkung verfehlen. Entsprechend kritisch waren die Stimmen, die anlässlich der Wahlveranstaltung zu den Schulpräsidentschaftswahlen im Herbst 2020 laut wurden. Damals versicherte Gemeindepräsident Roland Hardegger: «Wir behalten die Situation im Auge.»

Beim passiven Beobachten blieb es nicht. Quasi als erzieherische Massnahme wurden kurz darauf am Fahrbahnrand rot-weisse Baustellenlatten am Fahrbahnrand aufgestellt. Diese sollten das Überfahren der flachen Trottoirkanten verhindern. Hardegger seinerseits kündigte an: «Wenn das noch immer nicht hilft, werden wir fixe Poller installieren.»

Provisorische Poller

Der gewünschte Lernprozess blieb offensichtlich aus. Und was Roland Hardegger im Herbst vergangenen Jahres angekündigt hatte, wird nun umgesetzt. «Beobachtungen zeigen, dass auf dem sanierten Strassenabschnitt zwischen den Einlenkern Tüfenwies- und Buchenstrasse das Trottoir weiterhin als «Ausweichstelle» benützt wird», heisst es in der entsprechenden Mitteilung aus dem Gemeindehaus. Und weiter: «Dies ist nicht im Sinn der Idee des Projektes, im Gegenteil.»

Die Lindaustrasse wurde nach dem Vorbild der Ifangstrasse (Bild) neu gestaltet. Hier scheint es keine Probleme mit dem Überfahren der abgesenkten Trottoirkanten zu geben.

Die Lindaustrasse wurde nach dem Vorbild der Ifangstrasse (Bild) neu gestaltet. Hier scheint es keine Probleme mit dem Überfahren der abgesenkten Trottoirkanten zu geben.

Bild: Andrea Häusler

Um die Situation zu entschärfen und zur Stärkung des schwächeren Verkehrsteilnehmers auf dem Trottoir, werden nun Poller angebracht. Vorerst als Provisorium, um die Situation weiter zu beobachten und festzustellen, ob die gewählten Standorte auch richtig sind.

Gestalterisches Vorbild funktioniert

Die Lindaustrasse wurde nach dem Vorbild der Ifangstrasse neu gestaltet. Auf diesem Abschnitt, dessen Sanierung bereits weiter zurückliegt, gibt es allerdings keine vergleichbaren Sicherheitsprobleme. Obwohl hier keine Latten oder Poller die Grenze zwischen Fahrbahn- und Trottoirbereich markieren.