Verhalten bei Herz- und Hirn-Notfall

Der First-Responder-Einheit der Feuerwehr Oberuzwil ist es ein grosses Anliegen, die Bevölkerung bei einem Herz-Kreislaufstillstand noch besser in die Rettungskette zu integrieren. Morgen Samstag finden Schulungen statt.

Drucken
Teilen
Am Tag der offenen Tür bietet die First-Responder-Einheit der Feuerwehr Oberuzwil Erste-Hilfe-Schulungen an. (Bild: Archiv St. Galler Tagblatt)

Am Tag der offenen Tür bietet die First-Responder-Einheit der Feuerwehr Oberuzwil Erste-Hilfe-Schulungen an. (Bild: Archiv St. Galler Tagblatt)

OBERUZWIL. Reanimationsmassnahmen durch Ersthelfer werden leider immer noch zu wenig angewendet. Obwohl der Rettungsdienst sowie die Einheit der örtlichen Feuerwehr sehr schnell vor Ort sind, müssen Angehörige und Ersthelfer die entsprechenden Symptome erkennen, bevor sie den Alarm über die Notrufnummer 144 auslösen.

Welche Symptome deuten auf einen Herzinfarkt, welche auf einen Hirnschlag, welche auf einen Herz-Kreislauf-Stillstand hin? Welches Verhalten ist richtig? Im Notfall zählt jede Minute! Die richtigen Schritte zu kennen, kann über Leben und Tod entscheiden.

Am Tag der offenen Tür der Oberuzwiler Feuerwehr von morgen Samstag, 29. Juni, werden im Feuerwehrdepot stündlich Schulungen angeboten und der Umgang mit dem Defibrillator (CPR/AED) kann geübt werden.

Unter dem Motto «Gut, wenn Ihr Nachbar die Reanimationsmassnahmen kennt – und wie sieht es mit Ihnen aus?» dient die laufende Kampagne der Sensibilisierung der Bevölkerung und damit der Verbesserung der Rettungschancen im Notfall. Hilfreiche Merkblätter werden vor Ort abgegeben, Plakate werden im Gemeindegebiet aufgehängt. Ein Flyer der Schweizerischen Herzstiftung über das richtige Verhalten bei Notfällen steht auch auf www.oberuzwil.ch zum Download zur Verfügung. (gk) ?