Vergangenheit mit der Gegenwart vermischt

Sie verstehen es, mit den Wurzeln des Blues umzugehen und trotzdem den Nerv der Zeit zu treffen: Dynamite Daze, die international bekannte Bluesband aus Deutschland.

Drucken
Teilen

DEGERSHEIM. Morgen Samstag, 6. April, spielt das Quartett ab 20.35 Uhr im Rahmen der Konzertreihe Bluesnights Degersheim im Dachstock-Konzertsaal des Grauer-Areals. Für das Rolling-Stone-Magazin sind die vier Deutschen «die Antwort auf Tom Waits und Captain Beefheart». Tatsächlich zählt die Dynamite Daze Blues Band zu den Querdenkern auf der Bühne – oder wie das Hellfire Magazin schreibt: «Eine Band, die Ihresgleichen sucht.» Das Quartett um Frontmann Didi Dynamite zählt zu den meistbeschäftigten Blues- und Roots-Music-Bands von Deutschland. Bei jährlich über 100 Auftritten in Clubs und auf internationalen Festivals haben Dynamite Daze einen eigenen Stil entwickelt – festgehalten auf dem aktuellen Tonträger «Scarecrows On Rampage». Das bei Deutschlands renommiertem Label Stormy Monday Records erschienene aktuelle Album wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und zum Album des Jahres nominiert. Dynamite Daze stehen trotz ihres respektvollen Umgangs mit den Wurzeln des Blues mit beiden Beinen in der Gegenwart. «Wir sind keine Band, die ihre Vorbilder möglichst gut kopieren möchte. Unsere Musik spielt jetzt und hier», sagten sie in einem Interview. Didi Dynamites polarisierende Stimme und sein Harpspiel machen den typischen Sound aus. Die «Rootstime Belgien» meint zu den Musikern: «Gek of geniaal dat laten wee aan u over», während das Schweizer Radio Top «Total begeisternd. Absolute Weltklasse» attestiert. (pd)

Aktuelle Nachrichten