Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vereinsgeschichte geschrieben

Die B-Juniorinnen des Damenfussball-Clubs Uzwil qualifizieren sich in Losone für den Schweizer-Cup-Viertelfinal. Als Belohnung durften sie im Tessin bei «Losone Sportiva» antreten.
Die siegreichen B-Juniorinnen des DFC Uzwil: Clarissa Jung, Marina Egli, Nadja Schneider, Laura Wyss, Dahlya Spörli, Sarina Häne, Trainerin Dodo Vetsch (hintere Reihe, von links); Fabienne Gämperle, Nicole Scherrer, Melanie Oppliger, Lena Menzi, Ylenia Mango (vordere Reihe, von links). (Bild: zVg.)

Die siegreichen B-Juniorinnen des DFC Uzwil: Clarissa Jung, Marina Egli, Nadja Schneider, Laura Wyss, Dahlya Spörli, Sarina Häne, Trainerin Dodo Vetsch (hintere Reihe, von links); Fabienne Gämperle, Nicole Scherrer, Melanie Oppliger, Lena Menzi, Ylenia Mango (vordere Reihe, von links). (Bild: zVg.)

Fussball. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnte sich eine B-Juniorinnen-Mannschaft des DFC Uzwil für den Schweizer Cup qualifizieren.

Nach einigen sprachlichen Verständigungsproblemen pfiff der einheimische Schiedsrichter um zwei Uhr den Cup-Achtelfinal an. Für die Uzwilerinnen war es in diesem Frühjahr das erste Spiel auf Naturrasen. Die Spielerinnen von Losone fanden darum schneller ins Spiel und dominierten fast die ganze erste Halbzeit. Angriff um Angriff rollte auf das Uzwiler Tor zu.

Mit einigen schnellen Paraden bewahrte Clarissa Jung die Mannschaft vor einem frühen Rückstand. Erst nach zwanzig Minuten hatten auch die Uzwilerinnen den ersten Torabschluss zu verzeichnen.

In letzter Minute aufgeholt

In der zweiten Halbzeit war jede Spielerin gewillt, die Fehlerquote zu reduzieren und das Beste aus der übrigen Matchzeit herauszuholen. Trotzdem lagen die Einheimischen nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung. Einen Eckball verwertete die beste Spielerin von Losone herrlich mit dem Kopf.

Nach diesem Rückschlag waren die Uzwilerinnen aber endgültig wachgerüttelt. Jede der Fussballerinnen kämpfte, kein Weg war zu weit, und der Körper wurde vermehrt eingesetzt. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auch Uzwil kam endlich zu Torchancen, scheiterte jedoch an der gegnerischen Torhüterin oder am eigenen Unvermögen. Nach einem Zeitausschluss mussten die Uzwilerinnen in den letzten Spielminuten mit einer Spielerin weniger auskommen. Die Gegnerinnen wiegten sich deshalb in Sicherheit.

Die Uzwilerinnen glaubten aber bis zuletzt an ihre kleine Chance. Und in der 67. Minute fiel wirklich das von der kleinen Uzwiler Fanschar lautstark bejubelte Ausgleichstor. Marina Egli konnte nach einem schönen Pass von Melanie Oppliger allein auf die Torhüterin zulaufen und die Chance eiskalt verwerten.

Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter den Match ab. Ein Penaltyschiessen musste die Entscheidung bringen.

Penalty entscheidet

Für die Uzwilerinnen traten Laura Wyss, Fabienne Gämperle, Marina Egli, Nadja Schneider und Nicole Scherrer zum Showdown an. Die ersten Schüsse wurden von beiden Mannschaften verwertet. Clarissa Jung hielt den nächsten Elfmeter, und Uzwil erhöhte souverän auf 2:3. Die nächsten Spielerinnen beider Mannschaften trafen, bevor Goalie Clarissa Jung nochmals den Ball abwehrte. Als die letzte Uzwiler Schützin den Penalty auch sicher verwertete, war die Überraschung geschafft.

Uzwil gewann mit 4:5. (me.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.