Verein will Vorurteile abbauen

«Fair Wil» will Menschen verschiedenen Alters, Herkunft und sozialer Schicht die Möglichkeiten zur gesellschaftlichen und politischen Beteiligung ermöglichen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Vereinsvorstand: Lucienne Suter, Ermira Ljutvija, Robin Bannwart, Valton Jakupi und Arber Bullakaj (von links). (Bild: zVg)

Der Vereinsvorstand: Lucienne Suter, Ermira Ljutvija, Robin Bannwart, Valton Jakupi und Arber Bullakaj (von links). (Bild: zVg)

Der Verein «Fair Wil» kämpft gegen Diskriminierung und fördert den Abbau von Vorurteilen jeglicher Art. Zu diesem Zweck möchte der kürzlich zu diesem Zweck gegründete Verein eigene Initiativen im Raum Wil entwickeln und kann sich auch an Projekten und Anlässen anderer Organisationen beteiligen. Rund 20 Personen mit verschiedensten kulturellen Hintergründen haben kürzlich in der Bar Aqua Lounge zur Gründung des Vereins eingefunden. Für das Co-Präsidium stellen sich Arber Bullakaj, Unternehmer, und Lucienne Suter, Studentin Islamwissenschaften und Geschichte, zur Verfügung. Des weiteren wurden als Vorstandsmitglieder Robin Bannwart, Kaufmann, Ermira Ljutvija, Primarlehrerin, Valton Jakupi, Regisseur, und Zirafete Murseli-Osmani, Konditorin, vorgeschlagen. «Der Vorstand ist sowohl fachlich wie auch kulturell und geschlechtlich breit gefächert und freut sich auf viele spannende Projekte», schreibt er in einer Medienmitteilung. (pd)