Verdienter Sieg zum Saisonstart

Der EHC Uzwil gewinnt im ersten Spiel gegen den EHC Bülach mit 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) nach Verlängerung. Dieser erste Auftritt hat gezeigt, dass der EHC Uzwil auch in dieser Saison über ein Team mit grossem Potenzial verfügt.

Remo Beerli
Drucken
Teilen

Eishockey. Am Ende war der knappe Sieg des EHC Uzwil verdient. Je länger das Spiel dauerte, desto besser wurde das Heimteam. So sah dies nach dem Spiel auch Roger Bader, der Trainer des EHC Uzwil: «Wir waren im dritten Drittel und vor allem auch in der Verlängerung die bessere Mannschaft und konnten uns so diesen Sieg erarbeiten.» Dank des Tors des Neuzuzugs Adrian Stoob in der dritten Minute der Verlängerung, konnten sich die Uzwiler über den ersten Sieg im ersten Spiel der Saison freuen.

Zu wenig Druck

Die Gastgeber mussten sich diesen Sieg jedoch hart erkämpfen, denn das Spiel begann für sie alles andere als optimal. Im ausgeglichenen Startdrittel hatten beide Mannschaften ihre Chancen. Doch es waren die Gäste, die durch Christian Bentele in Führung gingen und diese auch bis zur ersten Pause halten konnten. Roger Bader sah im Auftritt seines Teams zu Beginn noch einige Schwächen: «Wir konnten in den ersten 30 Minuten einfach zu wenig Druck erzeugen.»

Im Mitteldrittel wollten die Uzwiler diesen Rückstand logischerweise so schnell wie möglich wettmachen. Doch zunächst waren die Gastgeber mit drei Strafen in Folge zuerst einmal mit Defensivarbeit beschäftigt.

Der EHC Uzwil überstand diese drei Boxplays jedoch souverän und tankte so Selbstvertrauen für den weiteren Spielverlauf, der den einheimischen Fans Freude bereitete.

Starke Goalies

Dennis Barts konnte mit seinem Treffer bei Spielhälfte das Spiel ausgleichen. Der Spielstand von 1:1 entsprach zu diesem Zeitpunkt auch dem ausgeglichenen Spielverlauf. Kurz darauf hatte Uzwil die Chance, in doppelter Überzahl den Führungstreffer zu erzielen. Doch die Uzen scheiterten entweder am eigenen Unvermögen oder am starken Bruno Zucchetti im Tor der Gäste. Genau dieser Zucchetti brachte die immer stärker aufspielenden Uzwiler immer mehr zur Verzweiflung.

Weil auch Gallmann im Tor der Gastgeber bei den gefährlichen Kontern der Bülacher dicht hielt, gab es in der regulären Spielzeit keine Tore mehr. So kam es zur Verlängerung, in der Uzwil die Oberhand behielt.

Uzwil – Bülach 2:1 n. V. (0:1, 1:0, 0:0) Uzehalle: 330 Zuschauer – Sr. Boverio (Cali, Grassi) Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Uzwil und 6 mal 2 Minuten gegen Bülach. Tore: 15. Bentele (Schaufelberger, Gantner) 0:1, 32. Barts (Breitenmoser, Stoob) 1:1, 64. Stoob (Barts) 2:1. EHC Uzwil: Gallmann; Rüfenacht, Frick; Lipp, Klopfer; Bischof, Steiner; Sinnathurai, Sturzenegger; Krüsi, Barts, Tanner; Stoob, Ammann, Scherrer; Brasser, Brem, Breitenmoser; Aerni, Homberger. EHC Bülach: Zucchetti; Maag, Baumgartner; Auböck, Solenthaler; Widmer, Lamprecht; Sägesser; Kobert, Burch, Müller; Schaufelberger, Künzli, Gantner; Felchlin, Flotiront, Bentele; Ganz, Vögeli, Neher. Bemerkungen: Uzwil ohne Locher (verl.).