Verdiente Ehrungen und ein Rücktritt

Der St. Galler Turnverband (SGTV) führt am Samstag in einer Woche seine Abgeordneten-Versammlung durch. Die Verbandspräsidentin Imelda Stadler hat auf diesen Termin ihren Rücktritt erklärt.

Drucken
Teilen

Turnen. Dem St. Galler Turnverband als grösster Sportverband im Kanton St. Gallen gehören rund 190 Vereine mit insgesamt etwa 20 000 Turnerinnen und Turnern an. An der Abgeordneten-Versammlung in St. Margrethen werden rund 400 Delegierte erwartet. Gäste aus Sport und Politik sowie befreundeten Verbänden werden sich ebenfalls im Rheintal einfinden.

Gute Strukturen geschaffen

Auf die diesjährige Abgeordneten-Versammlung hat Präsidentin Imelda Stadler ihren Rücktritt als Präsidentin und auch als Vorstandsmitglied gegeben. In den vergangenen Jahren hat sie es geschafft, dem traditionellen «Verbandsschiff» ein neues, attraktives Kleid zu verpassen. Imelda Stadler aus Ganterschwil hat kürzlich das Amt der Gemeindepräsidentin von Lütisburg übernommen und sieht deshalb den Zeitpunkt gekommen, die Verbandsarbeit in neue Hände zu übergeben. Ein Nachfolger von Imelda Stadler steht in den Startpflöcken. Dominik Meli aus Wittenbach, Präsident des TV St. Gallen Ost, ist bereit, das Amt zu übernehmen.

Steingruber und Brägger

An der Abgeordneten-Versammlung des SGTV werden jährlich wiederkehrend die erfolgreichsten Einzelsportler aus dem Verbandsgebiet sowie verdiente Vereine geehrt. Dieses Mal ist die Reihe unter anderen an der Kunstturnerin Giulia Steingruber, die mit der Schweizer Mannschaft an der Europameisterschaft den sechsten Rang erreichte, sowie an Pablo Brägger, der an der Junioren-Europameisterschaft Zweiter mit der Mannschaft wurde und den dritten Rang im Mehrkampf gewann.

TZ Fürstenland

Aber auch das RLZ Wil respektive das TZ Fürstenland Frauen wird als erfolgreicher Verein zu verdienten Ehren kommen. Die Kunstturnerinnen aus der Region starteten als Kantons-Team an der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft und schafften dabei den Aufstieg in die NLA. Zahlreiche Einzelsportlerinnen und Einzelsportler sowie Vereine finden an der Abgeordneten-Versammlung die Würdigung ihrer Leistungen.

Speditiver Verlauf

Was früher eine Monsterveranstaltung war, hat sich unter der Führung von Imelda Stadler zu einer Abgeordneten-Versammlung entwickelt, die speditiv vonstatten gehen soll. Der Wunsch der Präsidentin war stets, nebst den Traktanden noch Zeit zu finden, während dem traditionellen Apéro auch noch Kontakte pflegen zu können. (uno.)

Aktuelle Nachrichten